Echtholz-Parkett: Pflegetipps für den Holzboden

Egal ob heimische Eiche oder Buche, Esche oder Nussbaum: Viele Hausbesitzer wissen die Vorteile von Parkett durchaus zu schätzen. In der Anschaffung wesentlich teurer als Laminat, hält der Fußboden aus massivem Echtholz dafür ein Leben lang. Denn er kann gleich mehrfach abgeschliffen und renoviert werden, um kleine Macken und Kratzer aus dem Boden zu entfernen.

Der Holzboden - zeitlos modern.Foto: © Comstock Images/Stockbyte/Thinkstock
Der Holzboden – zeitlos modern.
Foto: © Comstock Images/Stockbyte/Thinkstock

Ist keine eigene Schleifmaschine vorhanden, kann eine Schleifmaschine gemietet werden. Die Kosten für die Miete sind durchaus tragbar, allerdings ist das Schleifpapier eine teure Angelegenheit: Je nachdem, wie groß die abzuschleifende Fläche ist, kann eine Komplettrenovierung mehrere tausend Euro kosten. Wenn die Ausgaben zu hoch sind und somit ein Abschleifen nicht infrage kommt, sollte das Parkett immer gut gepflegt werden – vor allem dann, wenn es stark beansprucht wird. Im Folgenden werden deshalb ein paar hilfreiche Tipps aufgelistet, wie Hausbesitzer mit kleinen Macken im Fußboden umgehen sollten und wie sie Echtholz am besten in Schuss halten können.

Kratzer im Parkett richtig behandeln

Dass sich früher oder später die ersten Macken im Parkett bemerkbar machen, ist unvermeidlich. Deshalb muss nicht gleich eine Schleifmaschine geordert werden – kleine Kratzer auf der Oberfläche können auch mit einer handelsüblichen Möbelpolitur aus dem Drogeriemarkt behandelt werden. Wichtig ist hier nur, dass in der Tinktur keine Silikonöle oder Mineralöl-Derivate enthalten sind, denn sie würden in das Holz eindringen und hässliche Flecken hinterlassen, die im Nachhinein nicht mehr entfernt werden können.

Versiegeltes Parkett reparieren lassen

Es gibt durchaus Parkett, das mit einer (Lackoberfläche) werk- oder bauseitig versiegelt wurde. In dem Fall sollte ein Fachmann zurate gezogen werden, der den Fußboden zuerst abschleift und dann mit einer neuen Lackschicht versiegelt. Dadurch ist das Echtholz auch in Zukunft wieder gegen eindringende Feuchtigkeit und Abrieb gewappnet – deshalb macht es vor allem in der Küche oder im Badezimmer Sinn, das Parkett regelmäßig mit einer neuen Lackschicht zu versiegeln, um es widerstandsfähiger zu machen.

Die richtige Pflege für den Holzboden. Bild: © Ableimages/Photodisc/Thinkstock
Die richtige Pflege für den Holzboden.
Foto: © Ableimages/Photodisc/Thinkstock

Geöltes Parkett von Hand ausbessern

Wenn das Parkett nur geölt wurde, werden keine Schleifmaschine und auch kein Fachmann benötigt, um vereinzelte Stellen auszubessern. Stattdessen können leichte Macken, zum Beispiel rund um den Bürostuhl im Arbeitszimmer ganz einfach von Hand ausgebessert werden – durch Nachölen. Dadurch wird verhindert, dass andere Flüssigkeiten ins Holz eindringen und unschöne Flecken hinterlassen. Grundsätzlich macht es auch Sinn, den Fußboden alle zwei bis drei Jahre flächendeckend zu ölen, um ihn länger haltbar zu machen.

Reinigungstipps für den Parkettboden

Sollen keine Macken ausgebessert, sondern nur der Fußboden gereinigt werden, sind folgende Reinigungstipps besonders hilfreich:

  1. Das Parkett darf nicht zu feucht gereinigt werden, sonst quillt das Holz auf.
  2. Die trockene Reinigung erfolgt mit einem Staubsauger oder Baumwollmopp.
  3. Flecken werden mit lauwarmem Essigwasser aus dem Holz entfernt.
  4. Scharfe Reinigungsmittel dürfen nicht zur Parkettpflege angewendet werden.

Tipp: Die meisten Kratzer im Parkett entstehen durch kleine Schmutzpartikel wie Steine oder Sand, der von draußen ins Wohnungsinnere getragen wird. Deshalb wird empfohlen, vor jedem Hauseingang Fußmatten auszulegen, an denen die Schuhe abgestreift werden. Entsprechende Modelle werden von Anbietern wie Erwin Müller im Internet zum Verkauf angeboten. Noch besser ist es jedoch, die Schuhe gleich auszuziehen, bevor die Wohnung betreten wird.

Echtholz-Parkett: Pflegetipps für den Holzboden: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

4 Gedanken zu „Echtholz-Parkett: Pflegetipps für den Holzboden

  1. parkett ist einfach ein wundervoller und sehr langlebiger boden, bei der richtigen pflege. aber auch, wenn er nicht mehr so toll aussieht, lässt er sich gut abschleifen und sieht nach versiegelung wieder wie neu aus. bei der pflege verlass ich mich auch ganz und gar auf die fachleute und deren ratschläge http://www.rudda.at/de/parkett/parkettpflege/ ist auch kostengünstiger, als irgenwelche spezialmittel

  2. Für mich einfach der Beste Werkstoff, den es gibt. Holz wirkt natürlich und ist einfach eine tolle Sache. Mit dem richtigen Boden wird jedes Zimmer und jede Wohnung erheblich aufgewertet. Die hier genannten Tipps kann ich auch nur unterstreichen. Die richtige Pflege des Boden ist extrem wichtig und der Grundstein dafür, dass man an dem Boden lange Freude hat. Mein Tipp noch: Vor dem Verlegen ein Muster bestellen und prüfen, ob es passt. geht beispielsweise mit dem a href=“http://www.mondesi.de/parkett/musterversand.html“>Musterversand von Mondesi</a ganz leicht. Dann weiß man, dass das Parkett auch passt.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.