Landhausstil: Was passt am besten?

Landhausstil: Was passt am besten?

Immer mehr Menschen wollen den stressigen Alltag in der Stadt hinter sich lassen und suchen die Flucht in ländliche Regionen. Doch nicht jeder kann einfach seine stadtnahe Wohnung aufgeben und sich den Traum vom Landleben erfüllen. Um dennoch etwas Country-Flair in die eigenen vier Wände zu holen, bietet sich der Landhaus-Stil an.

Rustikale Möbel, sanfte Töne, urige Einrichtungsgegenstände: Der nachgeahmte Stil eines Gutshauses aus einer längst vergangenen Zeit findet eine immer größere Anzahl an Liebhabern. Verständlich, zieht es doch mehr und mehr Menschen auf das Land. Für jeden, der nicht auf die Vorteile einer Stadt verzichten, sich aber dennoch sein eigenes Country-Paradies schaffen möchte, gibt es gute Nachrichten. Denn der Stil des Landhauses ist mit der richtigen Auswahl der Einrichtungsgegenstände mit ein wenig Arbeit in jede Wohnung zu bekommen.

Der gemütliche Landhaus-Stil findet immer mehr Freunde
Der gemütliche Landhaus-Stil findet immer mehr Freunde

Die nächste Renovierung kommt bestimmt…

…und dann kann das Projekt Landhaus auch schon mit großen Schritten angegangen werden. Wichtig zu wissen ist, bevor planlos verschiedene Stilelemente wild gemischt werden, wie das Zimmer oder die Wohnung nach dem Überarbeiten aussehen soll. Denn Landhaus ist beileibe nicht gleich Landhaus. Es gibt verschiedene Stile, die zumeist Ländern oder Ländergruppen zugeordnet sind. So kann ein Landsitz-Look nicht nur wie das hierzulande gängige Gutshaus aufgebaut, sondern in der Einrichtung auch an italienischen, amerikanischen oder skandinavischen Gesichtspunkten angelehnt sein.

Der Landhaus-Stil wird teuer – oder nicht?

Natürlich können die Umbaumaßnahmen eine große Summe an Geld verschlingen. Doch wie immer im Leben gibt es die kleinen Tricks, die Kosten sparen können. So kann zum Beispiel das Parkett für den Boden durch spezielles Laminat ersetzt werden, das durch seine Maserung sehr rustikal wirkt. Die ausgeprägte Maserung in den hellen Holzdekoren mutet ländlich an, der Trick wirkt, und die gesparte Summe kann für weitere Landhaus-Elemente eingesetzt werden. Die Anlaufstellen für den passenden Boden sind vielfältig, doch es gibt natürlich auch hier Geheimtipps. Knutzen.de etwa vertreibt Laminat in Hamburg unter anderem mit Nussbaumdekor, welches aufgrund seiner Maserung perfekt in den angestrebten Stil passt. Außerdem muss nicht jedes Möbelstück neu gekauft werden. Der Trend geht hin zum sogenannten Shabby-Chic, wobei alte Möbelstücke entweder mit einer Lotion eingerieben oder komplett neu angestrichen werden. Ziel ist der sogenannte Used-Look, welcher die Einrichtungsgegenstände gebraucht aussehen lässt. Da die Kostenfrage geklärt ist, muss nur noch der Stil des Landhauses definiert werden.

Traditionelle deutsche Landhäuser

Am nächsten liegt bei einer Renovierung der Innenräume einer Wohnung hin zu einem Gutshaus-Stil natürlich das heimische Land-Domizil. Deutsche Landhäuser zeichnen sich besonders durch ihre massiven Einrichtungsgegenstände aus. Kommoden, Schränke, Tische: Holztöne dominieren das Bild. Die Wände sind zumeist in seichten Farben gestrichen, etwa in einem Gelb-, Grün- oder Terrakotta-Ton. Die Wohnräume sind mit Holzboden belegt, während in der Küche auch eine rustikale Fliesenkombination eingearbeitet sein kann. In der Dekoration dominieren zumeist die Naturtöne, Blumen oder Pflanzen der Saison, etwa Kürbisse und Kastanien im Herbst. Antiquitäten aus Porzellan bringen dazu etwas Farbe in die Umgebung. Außerdem dürfen schwere Baumwollkissen auf den Sofas nicht fehlen.

Go west!

Wem die traditionell deutsche Einrichtung eines Gutshauses zu langweilig ist, der kann auch an dem amerikanischen Stil festhalten. Bei den Amerikanern fangen vor allem die großen Sofas die Blicke ein. Die überdimensionierten Sitzgelegenheiten sind ausgestattet mit ebenfalls großen Baumwollkissen, welche mit Handstickereien einen traditionellen Charme versprühen. Ähnlich wie in Deutschland sind in amerikanischen Landhäusern rustikale Möbel aus Holz beliebt, welche oftmals in hellen Naturtönen oder in Blau im Haus verteilt sind. Doch besonders ein Möbelstück darf hier nicht fehlen: der Schaukelstuhl. Der Legende nach baute der amerikanische Staatsmann und Erfinder des Blitzableiters, Benjamin Franklin, erstmals Kufen unter einem Stuhl. Noch heute erfreut sich der Schaukelstuhl einer hohen Beliebtheit als beliebtes Einrichtungsstück.

"Rustikal ist In"
„Rustikal ist In“

Temperamentvoll wie in Bella Italia!

Erscheint der Stil der Amerikaner zu aufgeräumt, dann ist womöglich die Ausstattung frei nach italienischen Landhäusern die bessere Wahl. Die Weitergabe von Möbelstücken ist im Land an der Adria eine alte Tradition. Die oftmals mit Gebrauchsspuren versehenen alten Stühle, Schränke und Co. haben sogar einen eigenen Ausdruck, sie werden als „Braune Möbel“ bezeichnet. Neben den rustikalen Elementen kommen in italienischen Landsitzen Einrichtungsgegenstände aus Metallvorrichtungen vor. So auch in der Küche, wo an einer solchen Metall-Halterung Töpfe, Pfannen und weitere Geräte, wild und temperamentvoll wie das Land selbst, aufgehängt werden. Außerdem sind die Küchenböden oftmals mit Naturstein ausgelegt. An den Wänden dominiert die Kalkputzoptik in hellen Farben.

Nordisch-kühl in Skandinavien

In skandinavischen Domizilen sticht vor allem die maritime Farbgebung in die Augen der Besucher. Weiß und Blau dominieren das Farbbild in den Wohnungen. Außerdem wird in den skandinavischen Ländern in der Einrichtung die Einfachheit propagiert. Schlichtes Design mit vielen weichen Elementen, etwa Decken und Kissen, laden zum Wohlfühlen ein. Ebenso typisch sind die großen Schubladenschränke und die Vielzahl an Verstaumöglichkeiten, mit denen das ein oder andere Chaos geschickt versteckt werden kann. Dazu noch rustikale Möbel, und der Landhausstil des Nordens ist perfekt.

Kombinationen möglich

Neben den deutschen, amerikanischen, italienischen und skandinavischen Einrichtungsstilen gibt es noch etliche weitere, die Inspiration für die nächste Renovierung geben können. Und auch wenn es einiges an Geduld und Zeit braucht, bis die Ausstattung komplett fertig ist, lohnt sich die Arbeit. Viele Gegenstände können auch beim gemütlichen Bummel über einen Flohmarkt ergattert werden. Wer sich nach all den Beispielen nicht auf ein bestimmtes Design festlegen mag, der kann die verschiedenen Stile auch mixen – denn ein Landhaus wird erst zu einem Landhaus, wenn sich die Bewohner in seinen vier Wänden wohlfühlen. Ganz wichtig ist von, egal ob Laminat- oder Parkettboden, da an die richtige Pflege des Untergrunds, damit die Bewohner möglichst lange das Landhaus-Feeling genießen können.

Bildquellen:

Bild1: © istock.com/Madzia71
Bild2: © istock.com/bloodstone

1 Gedanke zu “Landhausstil: Was passt am besten?

  1. Oh ja, die nächste Renovierung haben wir letztes Jahr überstanden! Die alten Böden mussten raus, da haben wir uns für Landhausdielen von rudda.at entschieden außer Küche und Bad, die beiden Räume wurden gefliest. In den meisten Räumen haben wir das alte Mobiliar stehen lassen, nur im großen Wohnzimmer hat es ein paar Neuerungen gegeben. Wir haben von einer alten Wohnungsauflösung ein paar tolle Schnäppchen gemacht, die teilweise selbst restauriert.
    Ja, ich muss sagen, das alles ist viel Arbeit, aber es lohnt sich!
    Sabina

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.