Holz richtig lackieren

6. Januar 2016 | Von | Kategorie: Allgemein

Schon seit Jahrtausenden wird Holz von Menschen genutzt. In vielen Heimen findet es Anwendung, da es eine Reihe von vorteilhaften Eigenschaften aufweist. Holz ist leicht zu be- und verarbeiten, als schlechter Wärmeleiter bietet es einen hervorragenden Wärmeschutz und durch seine hohe Belastbarkeit trotzt es Wind und Wetter. Nicht zu vergessen ist das gesunde Klima und die angenehme Gemütlichkeit, das Holz in jedem Raum verbreitet. Obwohl Holz langlebig und robust ist, braucht es dennoch hin und wieder einen neuen Anstrich und Pflege.

Bild 1: Der Lack ist ab!

Bild 1: Der Lack ist ab!

Holzpflege kann auf verschiedenen Wegen erfolgen. Sehr beliebt und verbreitet sind Holzschutzlasuren. Alleine in diesem Bereich gibt es viele verschiedene Marken und Qualitätsklassen, die in Abhängigkeit von Qualität und Schutzwirkung auch im Preis große Unterschiede aufweisen. Hier wird aber im Wesentlichen der Umgang mit Holzlacken diskutiert. Gerade Hobby-Heimwerker stellen sich oft die Frage, wie sie beim Lackieren von Holz richtig vorgehen sollen. Hier einige wichtige
Tipps für Heimwerker.

Gesundheitsschutz beim Lackieren

Heimwerker sollten sich einen sauberen und trockenen Raum zum Lackieren von Holz suchen, damit der feuchte Lack trocknen kann, ohne dass sich Staub vorher absetzt. Zudem sollten Heimwerker ihre Gesundheit nicht vergessen und immer wieder den Raum durchlüften. Am besten ist es, alle Lackierungen draußen an der frischen Luft vorzunehmen. Für den optimalen Schutz sorgen außerdem Atemschutzmasken. Sie verhindern das Einatmen von Feinstaub und anderen Schadstoffen.

Richtige Lacke wählen

Bei der Auswahl der Lacke gilt folgendes zu beachten: Da es verschiedene Arten von Lacken gibt, sollten Heimwerker vorher überlegen, ob die Maserung des Holz sichtbar bleiben oder überlackiert werden soll. Für die Überdeckung der Holzstruktur eignen sich Acryl- und Kunstharzlacke, für die Erhaltung sind Lasuren oder Beizen ratsam. Des Weiteren muss je nach Sorte von Lack ein anderer Pinsel oder eine andere Rolle angeschafft werden. Hinweise findet man auf der Rückseite der Verpackung.

Erhaltungswürdiges Fachwerk

Bild 2: Fachwerk in neuem Glanz

Möbel richtig lackieren

Bevor es mit dem Lackieren losgeht, sollte das Holz noch vorbehandelt werden, indem in Maserrichtung alter Lack abgeschliffen wird. Schleifmaschinen können wie viele andere Werkzeuggeräte im Baumarkt für wenig Geld ausgeliehen werden. Nach dem Schleifen kann der Lack, ebenfalls in Maserrichtung, aufgetragen werden. Ist der Lack noch nicht ganz glatt, reicht ein feiner Zwischenschliff und erneutes Auftragen des Lacks aus. Gegebenenfalls die Prozedur ein drittes Mal wiederholen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Gartenhaus richtig lackieren

Gerade draußen ist Holz vielen Witterungen ausgesetzt. Das Holz von Gartenhäusern beispielsweise verliert durch Sonne und Regen viel an Farbkraft und wird fleckig. Durch eine neue Lackierung kann eine alte Hütte ein wahres Schmuckstück im Garten werden. Beim Lackieren geht man genauso vor, wie bei Möbeln im Haus. Doch zwischen Abschleifen und Lackieren sollte noch eine Wetterschutzlasur aufgetragen werden, damit äußere Einflüsse wie Pilze, Bakterien, Insekten oder Witterungen abgewehrt werden. Diese helfen außerdem der Haftung des Lacks. So kann man sich noch lange an der neuen Lackierung erfreuen.

Bildquellen:

Bild 1 und Artikelbild: © Petra Köser / pixelio.de
Bild 2: © Rainer Sturm / pixelio.de

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar