Natursteine im Garten

Natursteine im Garten

Die Gartengestaltung mit Naturstein bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Ob als Mauer, Sichtschutz oder Kiesbett, Natursteine für den Garten gibt es schon für wenig Geld in den unterschiedlichsten Farben und Facetten. Manch einer mag kunstvoll geschliffenen Stein, der andere bevorzugt natürliche Steinbrocken. Hinzu kommt, dass Naturstein im Gegensatz zu anderen Steinarten relativ pflegeleicht ist und Hauseigentümer so eine lange Zeit Freude an ihm haben werden.

Bild 1: Wegebau mit Natursteinen
Bild 1: Wegebau mit Natursteinen

Eigenschaften von Naturstein

Naturstein ist ökologisch und enthält keinerlei Schadstoffe, die sich als gesundheitsgefährdend entpuppen könnten. Auch zur Gewinnung werden nur wenige Ressourcen benötigt: Als Steinbrocken werden sie auf dem Steinbruch abgesprengt und ohne weitere Verarbeitung verkauft. Nahezu überall kann Naturstein aus der Region erworben werden. Die Lebensdauer von Naturstein ist äußerst lang, der Aufwand für Pflege sehr gering. Der naturbelassene Stein braucht keine anderweitige Beschichtung oder Anstrich, außerdem ist er absolut unbrennbar.

Weil Natursteine unbearbeitet sind, sind sie für Gärtner besonders reizvoll: Jeder einzelne Stein ist ein Unikat, jedem Garten verleiht er einen individuellen Charakter. Das Spektrum an Steinen ist schier unendlich, jedoch werden Naturstein anhand der Art ihrer Entstehung und ihres Alters in drei Kategorien unterteilt:

  • Metamorphes Gestein: Durch hohen Druck und große Hitze entstanden diese Steinarten wie Marmor oder Schiefer während der Bildung von Gebirgszügen vor rund 400 Millionen Jahren.
  • Sedimentgestein: Kalk- oder Sandstein hat sich aus Ablagerungen im Wasser oder an Land vor rund 600 Millionen Jahren gebildet.
  • Magmatite: Granit beispielsweise gehört zu den ältesten Gruppen der Natursteine. Diese extrem harten Steine entstanden aus flüssiger Lava vor Milliarden von Jahren.

Gartengestaltung mit Naturstein

Natursteine im Garten liegen heute noch im Trend und werden wohl nie an ihrer Beliebtheit unter Gärtnern verlieren. Es gibt sie in vielen Farben und wegen ihrer Härte und Beständigkeit eignen sie sich hervorragend für den Außenbereich. Außerdem sind sie meist direkt vor Ort erhältlich. Einige Ideen und Anregungen für die Gartengestaltung mit Naturstein:

Eine Mauer aus Naturstein im Garten fügt sich ganz natürlich in die Umgebung ein. Hänge oder Blumenbeete können leicht mit den natürlichen Steinen verkleidet werden. Da solch eine Mauer sehr schwer ist, muss der Boden stabil genug sein. Dann wird eine kleine flache Grube für das Fundament ausgehoben, die anschließend mit Kies befüllt wird. So kann Wasser ablaufen und die Natursteine könne sich gut setzen. Lage für Lage werden die Steine nun an den äußeren Rändern aufeinandergeschichtet, das Innerer wird mit Sand oder Steinabfällen befüllt. Wichtig ist ein gleichmäßiger Abschluss der Mauer, der kein Wasser durchlassen darf. Die Mauer kann mit Steinpflanzen dekoriert werden, so finden schnell Insekten eine neue Heimat.

Für Wege oder Terrassen eignen sich unterschiedliche Arten von Naturstein. Je nach Geschmack kann eine rustikale oder moderne Atmosphäre geschaffen werden. Auch unterschiedliche Arten von Natursteine können zu einem kreativen Mosaikmuster verlegt werden.

Stilelemente setzen schöne Akzente in den Garten und lenken die Aufmerksamkeit auf sich. Das können Figuren, Kugeln oder Brunnen bzw. Wasserspiele aus Naturstein sein.

Ein Kiesbett eignet sich für Bereich im Garten, die weniger Wartung benötigen, wie etwa im Vorgarten, um Bäume ins Szene zu setzen oder um einen kleinen Weg durch den Garten zu legen. Der Gartengestaltung mit Naturstein ist keine Grenze gesetzt, Eigentümer können ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Bildquellen:

Bild 1 & Beitragsbild: © Rainer Sturm – www.pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.