Eibe Taxus pflegen – langlebiges Nadelgehölz

Eibe Taxus pflegen – langlebiges Nadelgehölz

Die Eibe (Taxus Baccata) zeigt sich in ihrer Verwendung äußerst vielfältig. Das Nadelgehölz lässt sich zur Bodenbefestigung pflanzen. Es strahlt als Solist in Einzelstellung und macht sich als Sichtschutz in Form einer Eibenhecke gut. Darüber hinaus kann eine Eibe als attraktiver Hausbaum im Vorgarten oder als langlebige Grabbepflanzung verwendet werden.

Die beliebten Eibe Taxus Hecken


Problemlos wächst die Taxus Eibe Hecke in tonigen oder kiesigen Erden und freut sich über einen schattigen wie halbschattigen Pflanzort. Pflegeleicht ist die Erhaltung des rund 18 Meter in die Höhe wachsenden Baumes. Eine regelmäßige Kompostgabe in den Wurzelbereich und das Verhindern von Austrocknung reicht.

– Benötigt wenig Pflege in Form von Wasser und Dünger für das Wachstum.
– Ist nicht anfällig für Schädlinge.
– Lässt sich kreativ in Form schneiden und verträgt starke Rückschnitte.
– Ist als winterhartes Nadelgehölz vielfältig verwendbar (Hecke, Formschnittgehölz).
– Besticht optisch durch leuchtend-rote Beeren, welche giftig sind und in der Medizin Verwendung finden.

Die Eibe (Taxus baccata) ist beliebt in deutschen Gärten


Als Gift- und Arzneipflanze wird die Taxus Eibe seit Jahren von vielen Kulturen genutzt. Sie wurde früher als heiliger Baum verehrt. Auch Zauberkräfte werden der Eibe nachgesagt. Die in fast der gesamten Pflanze enthaltenen toxischen Taxane (Taxin A, B und C sowie Baccatin III) werden teilweise als Zytostatika in der Krebstherapie angewendet. In Deutschland steht der Taxus baccata ( Europäische Eibe) unter Artenschutz. Die Wildbestände sind zu schonen.

Die Eibe Taxus pflegen und schneiden

Der Taxus Baccata benötigt nicht viel Pflege. Ein regelmäßiger Schnitt der Pflanze – am besten im Juni oder September – sorgt für schöne Formen. Etwa zu einer Hecke oder in Kugel- oder Kegelform. Da die Eibe schnittverträglicher ist als viele andere Sorten, sind ausgefallene Formschnitte möglich.

Als ein besonderes Formgehölz finden sich diese Nadelhölzer sowohl in vielen Privatgärten als auch in öffentlichen Parkanlagen wieder. Was wäre früher ein Barockgarten ohne in Form geschnittene Eiben gewesen?


Grundsätzlich ist ein Schnitt für Eiben aber nicht notwendig. Der hohe Wuchs lässt sich dadurch allerdings unterbinden oder eine kahle Stelle verdichten. Wurde versehentlich zu viel von den Ästen entfernt oder bis auf den Stock zurückgeschnitten, treibt das Nadelgehölz später problemlos wieder aus.

Selbst Laien werden nach einem missglückten Verjüngungsschnitt mit neuen Trieben überrascht. Vor dem hochgiftigen Taxin sollten Hände und Gesicht geschützt werden. Dann gelingt der Schnitt (https://www.gartenjournal.net/eibe-schneiden-beste-zeit | Eibe schneiden) der Taxus Eibe problemlos.

Attraktive rote Beeren an der Taxus Hecke


Als Nadelgehölz erfreut die Europäische Eibe nicht durch klassische Tannenzapfen, sondern durch rote, stark giftige Beeren. Aus den zapfenförmigen Blüten zwischen März bis April entstehen diese charakteristischen Früchte.

Gefressen wird das Fruchtfleisch gerne von Vögeln. In fast allen Pflanzenteilen ist das Gift Taxin enthalten, weshalb vom Verzehr für Menschen dringend abzuraten ist. Wer sich für einen kindgerechten Garten entschieden hat, sollte Alternativen zur Pflanzung von Eiben suchen. Gerade die verlockenden roten Beeren können bei Kindern starke Vergiftungserscheinungen auslösen.

Dazu sind sämtliche Nadeln und Triebe für Tiere, wie Pferde oder Rinder, giftig. Für diejenigen, für die ein attraktiver Sichtschutz notwendig ist, bietet sich der Kauf von schnell wachsenden Kirschlorbeer Koniferen an.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.