Antiquitäten mit modernen Möbeln kombinieren

Antiquitäten mit modernen Möbeln kombinieren

Antiquitäten werden oft von Generation zu Generation weitergegeben oder werden von Liebhabern antiker Möbeln bei Händlern erworben. Die Möbelstücke blicken auf eine lange Geschichte zurück und erfreuen sich wegen ihres Charmes auch heute noch großer Beliebtheit. Sie sind nicht nur eine sichere Geldanlage, sondern lassen mit ihrer Eleganz ein Zimmer in einem ganz anderen Licht erstrahlen.

Wohnzimmer. Copyright colourbox.
Ein im schlichten Stil gehaltenes Wohnzimmer kann mit antiken Möbeln aufgepeppt werden. Copyright colourbox.

Zu Antiquitäten zählen Möbelstücke, die mindestens 100 Jahre und älter sind. Dazu gehören etwa Möbel aus dem Jugendstil, Biedermeier oder Barock. Meistens wurden zur Herstellung von antiken Möbeln dunkle Hölzer, wie Nussbaum, Kirsche oder Mahagoni verwendet. Je nach Epoche variieren die Muster: Die Antiquitäten sind schlicht gehalten, oder besitzen kunstvolle Beschläge oder aufwendige Schnitzereien. Da kann es zunächst schwerfallen, pompöse antike Möbel in eine moderne Einrichtung zu integrieren. Doch mit wenigen Tipps lassen sich die antiken Prachtstücke gekonnt mit einem modernen Wohnstil kombinieren.

Antiquitäten eine prominente Stelle geben

Für antike Möbel werden am besten Stellen im Zimmer gewählt, die sofort ins Auge fallen und damit den Blick auf die Antiquität ziehen. Erst danach werden Möbel gewählt und um die Antiquität herum gestaltet. So wird gewährleistet, dass das antike Möbelstück auch weiterhin Mittelpunkt und somit Hingucker im Zimmer bleibt. Die Stelle sollte außerdem gut ausgeleuchtet sein. Dies kann mithilfe von natürlichem Licht oder gezielter Beleuchtung geschehen.

Wer mehrere Antiquitäten in einem Zimmer unterbringen möchte, sollte darauf achten, dass die Möbel nicht zu nah beieinander stehen, damit sie sich nicht gegenseitig ihre Wirkung wegnehmen. Auch nicht jede Kombination von antiken Möbeln eignet sich für einen einzigen Raum. So kann ein Möbelstück aus dem Barock ausgesprochen prunkvoll wirken, die einfachen und schlichten Jugendstil-Möbel würden neben ihnen untergehen. Ein Raum, in dem zu viele verschiedene Antiquitäten zusammen kommen, kann schnell an ein Museum erinnern.

Antike Möbel restaurieren
Antike Möbel können restauriert oder nachgebaut werden. Foto: © stilwohnen.de

Antike Möbel restaurieren lassen

Sind Antiquitäten in die Jahre gekommen, können sich vom Fachmann restauriert werden.  Handelt es sich um kostbare, sehr alte Möbel, ist es dringend ratsam, einen Restaurator hinzuzuziehen. Nur er kann beispielweise Möbel fachgerecht reparieren und das Holz richtig behandeln. So wird sichergestellt, dass das Möbelstück wegen falscher Handhabung nicht an Wert verliert. Weiterhin können Antiquitäten ganz individuell aufgewertet werden, zum Beispiel mit neuen Lacken oder Stoffbezügen. Sollte einmal ein Stuhl fehlen oder kaputtgegangen sein, kann er durch einen hochwertigen Nachbau ersetzt werden. Oder auf Wunsch werden sogar von bestimmten Exemplaren originalgetreue Nachbauten angefertigt.

Antiquitäten mit modernen Möbeln kombinieren

Weniger ist mehr. Neben antiken Möbeln kann der Rest des Raumes reduziert gehalten werden zwischen den verschiedenen Stilen. So passt zum Beispiel der Landhausstil oder der skandinavische Stil sehr gut. Sie stehen mit ihrer Schlichtheit und klaren Formen in Kontrast zu dunklem Holz und zu Verzierungen der Antiquitäten und heben diese umso mehr hervor, ohne sie fehl am Platz wirken zu lassen. Ebenfalls wirkt so nichts zusammen gewürfelt.

Details antike Möbel Antiquitäten
Antike Möbel sind häufig mit schönen Details verziert. Foto: © stilwohnen.de

Gemeinsamkeiten mit Farben herstellen

Wichtig ist es auch, Gemeinsamkeiten zwischen den Stilen herzustellen, damit die Einrichtung nicht unruhig wirkt. Farben spielen deswegen eine wichtige Rolle. Sie runden, richtig ausgewählt, das Zimmer ab. Helle, warme Farben helfen dabei, die dunklen, schweren antiken Möbeln nicht zu wuchtig in einem Zimmer erscheinen zu lassen. Besonders für kleine Zimmer bietet sich diese Farbkombination an.

So kann ein Arbeitszimmer beispielsweise mit einem antiken Schreibtisch ausgestattet werden, die restlichen Möbeln wie Regal oder Sitzgelegenheiten werden in einem weißen oder cremefarbenen Ton gehalten. Farbtupfer können mit Dekorationen gesetzt werden. Dabei können kräftigere Farben wie rot, grün oder blau ins Spiel kommen, sofern das restliche Mobiliar nicht schon zu bunt ist. So kommt Gemütlichkeit und Leben in den Raum, nichts wirkt mehr zu steril oder kalt.

Antik trifft modern

Antiquitäten mit modernen Möbeln zu kombinieren ist durchaus möglich. Harmonische Farben sowie gezielt gesetzte Akzente sorgen für einen gemütlichen Raum. Die Antiquitäten können dabei ruhig in den Mittelpunkt gerückt werden, da gerade sie Eleganz und Individualität in den Raum bringen. Selbst wer kein altes Familienstück besitzt, kann beim Händler oder auf dem Flohmarkt Schmuckstücke finden. Diese können vom Fachmann aufgearbeitet oder sogar nachgebaut werden. Gezielt eingesetzte Farbtupfer durch Dekorationen in rot, grün oder blau runden das Bild ab.

1 Gedanke zu “Antiquitäten mit modernen Möbeln kombinieren

  1. Ich interessiere mich leidenschaftlich für antike Möbel und Antiquitäten. Ich mache oft Flohmärkte. Ich habe eine Kommode aus Massivholz, die ich gerne restaurieren würde. Ich denke, ich werde einen Holzhandwerker aufsuchen, um sicherzustellen, dass die Arbeit richtig ausgeführt wird.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.