Polstermöbel: Stühle neu beziehen

Alte Stühle neu polstern

Flecken auf dem Stoff, unschöne abgenutzte Stellen, veraltetes Material – das kennt jeder, der Möbel über eine längere Zeit nicht erneuert. Es ist aber nicht immer nötig, neue Möbel zu kaufen. Alte Stühle neu beziehen, und sie damit wieder modern machen, liegt voll im Trend. Der pekuniäre Wert älterer/antiker Möbel mag sehr schwer einzuschätzen sein; zu sehr unterliegen Möbel/Antiquitäten den Launen der Mode. Der ideelle Wert eines Möbelstücks hingegen, mit all seinen darin steckenden Erinnerungen kann jedoch unschätzbar wertvoll sein. Besonders schön ist es, wenn es gelingt, die Möbelstücke so herzurichten, dass sie wieder als Alltagsgegenstände genutzt werden können und nicht nur mehr als mueseales Ausstsellungsstück dienen. Es ist die Mühe auf jeden Fall wert, alte Stühle zu restaurieren und auf diesem Wege ein besonders edles Ambiente zu schaffen.

Polsterstoffe/Möbelstoffe wählen: Farbe, Musterung, Material

Die Auswahl der Stoffe und Leder zum Beziehen der Möbel ist eine Entscheidung, die gut überlegt sein will, denn diese werden über Jahre hinweg Begleiter im Alltag sein. Farbe und Musterung sollten daher möglichst zeitlos sein, damit das Mobiliar auch in ein paar Jahren noch gefällt. Die Haptik der einzelnen Materialien ist ein sehr subjektives Kriterium, und solte beim Kauf der Stoffe ebenfalls berücksichtigt werden.. Darüber kommt es auf den Verwendungszweck des Stuhls an. Kommt er drinnen oder draußen zum Einsatz? Wer sind die Verwender – spielende Kinder, Besucher in Büros oder Gäste eines Hotels? Die Verwendungen von Polstermöbeln sind sehr unterschiedlich und so unterscheiden sich auch die Anforderungen an Polsterstoffe und Möbelstoffe in Strapazierfähigkeit und Wetterfestigkeit.
Alte Stühle neu polstern

Werkzeuge zum Polstern für Laien und Profis

Eine Zange, um Klammern und Ähnliches entfernen zu können, ist als Werkzeug notwendig. Außerdem benötigt man eine Schere oder ein Cuttermesser und einen Tacker, um den Stoff, mit dem man den Stuhl polstern will, zu befestigen sowei einen Hammer , um die Nägel festzuklopfen. Profi-Polsterer kennen weitere Spezialwerkzeuge wie Ahlen, Raspeln, Nadeln und Spindelpressen. Auch eine Nähmäschine, mit der auch dicke Materialien bearbeitet werden können, ist für anspruchsvolle Arbeiten hilfreich.

Alte Stühle mit neuem Bezug: so geht’s!

Die Vorgehensweise um alte Stühle zu restaurieren, bedarf einer gewisssen handwerklichen Präzision und sollte zunächst an etwas weniger wertvollen Objekten geübt werden. Alte Stühle können schnell vom aktuellen Polster befreit werden, indem sie durch Druck aus dem Rahmen gelöst werden. Mit Hilfe einer Zange können die Klammern gelöst werden, durch die der Stoff befestigt wurde. Den Stuhl polstern ist nur nötig, wenn das momentane Polster sehr beschädigt oder durchgesessen ist. Als nächstes wird einfach der Stoff der Wahl auf passende Größe zurecht geschnitten. Die Rückfronten des Stuhls werden zuerst mit Spannpappe verschlossen, die anschließend wattiert wird. Danach wird das Holzteil des Polsters mit dem Material eingeschlagen und sorgfältig von einer Seite zur anderen mit Tackernadeln befestigt. Der Bezug wird – je nach Form des Stuhls – angenäht/getackert und/oder genagelt. Mit Bordüren und Kordeln – auch Posamenten genannt – können weniger ansehnliche Ansatzstellen kaschiert werden. Ist dies gelungen, muss das Polster einfach zurück in den Rahmen gedrückt werden und schon ist der alte Stuhl im neuen Gewand fertig.

Stühle neu beziehen ist also kein Meisterwerk, wenn man sich vorher ausreichend informiert!

Polstermöbel: Stühle neu beziehen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen. Loading...

Mannheim: Barock, Renaissance und 2 mal Bundesgartenschau

Glücksteinquartier in Mannheim - moderne Architektur bei Wohn- und Geschäftsgebäuden

Mannheim, das erst im Jahre 1607 Stadtrechte erhielt, ist im Laufe ihrer Geschichte das Opfer mehrerer Kriege geworden, so dass das Stadtbild mehrfach zerstört und anschließend erneuert wurde. Dank der verkehrsgünstigen Lage an Rhein und Neckar war Mannheim ein idealer Standort für die Industrialisierung, der Strukturwandel in der Wirtschaft und das Ende des kalten Krieges sorgten dafür, dass der Dienstleistungssektor stärker wird und dass Flächen, die früher von der Industrie und vom Militär genutzt wurden, vorwiegend in Büros, Wohngebiete und Parks gewandelt werden.

weiterlesenMannheim: Barock, Renaissance und 2 mal Bundesgartenschau

Balkon gestalten: Bodenbelag, Sichtschutz & Balkonpflanzen

Südbalkon bepflanzen - Geranien als Balkonpflanzen - Pflanzen auf dem Balkon

Ein Balkon ist für viele Wohnungssuchende ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl ihres zukünftigen Zuhauses. Ob um das Frühstück im Freien oder den Feierabend oder gar den Urlaub auf Balkonien zu genießen, Balkone und Loggien liegen voll im Trend. Mit etwas Geschick und guter Planung lässt sich auch ein kleiner Balkon in eine grüne Oase ganz nach den individuellen Wünschen verwandeln.

Wieviel soll eine Balkonsanierung kosten?

So manchem Mieter oder Eigentümer fällt es schwer sich den in der neuen Wohnung vorgefundenen Balkon als einen gemütlichen Aufenthaltsort vorzustellen, an dem er seine Freizeit verbringen möchte. Schließlich sind Balkone in besonderem Maße Witterungseinflüssen ausgesetzt. Doch beinahe jeder Balkon lässt sich mit geringen Mitteln und wenig Zeitaufwand aufwerten. Je nachdem was die Balkonsanierung kosten darf, können nach dem notwendigen Abdichten und Ausbessern des Bodens Fliesen oder auch nur preisgünstige zusammensteckbare Holzelemente verlegt werden. Schadhafte Balkongeländer oder Balustraden lassen sich instandsetzen oder verkleiden. Markisen, Sonnensegel und Sonnenschirme sorgen für den nötigen Schatten.

Youtube-Video zu Balkonbienen: Biodiversität und Honigernte in der Stadt

Die Bienenhaltung auf dem Balkon sollte am besten mit dem Vermieter abgesprochen werden.

Mit Möbeln und Sichtschutz den Balkon gestalten

Um von neugierigen Blicken der Nachbarn ungestört zu sein, ist Sichtschutz besonders bei offenen Balkonen sinnvoll. Doch auch bei Loggien ist oftmals eine Verkleidung der Balustrade nötig um die gewünschte Privatsphäre sicherzustellen. Je nach Geschmack steht eine große Auswahl an Materialien und Farben zu Verfügung. Der Klassiker sind Matten aus Bast, Weide oder Bambus. Bespannungen aus Textilien oder Kunststoffen werden zunehmend beliebter; aufwendiger sind Balkonumrandungen von peddy-shield. Auch mit Hilfe von Rankhilfen unterstützte Kletterpflanzen können ein attraktiver Sichtschutz sein. Das Mobiliar eines Balkons richtet sich nach Platzangebot und Bedarf. Für kleine Balkone gibt es viele platzsparende Lösungen. Zum Beispiel klappbare Tische oder Banktruhen, die Sitzgelegenheit und Aufbewahrungsmöglichkeit, beispielsweise für Polsterauflagen und Pflanzzubehör, in einem sind.

weiterlesenBalkon gestalten: Bodenbelag, Sichtschutz & Balkonpflanzen

Gebäudereiniger-Handwerk: Hygiene und Sauberkeit immer im Blick

Gebäudereiniger-Handwerk - Hygiene im Krankenhaus - professionelle Reinigungsfachkräfte

Das Gebäudereiniger-Handwerk: eine unterschätzte Tätigkeit

Das Berufsfeld „Reinigungskraft“ war und ist immer noch ein eher unbeliebter Job, der mit zahlreichen Vorurteilen behaftet ist. Doch wieso ist das so? Wie auch in vielen anderen Tätigkeiten ist zuvor eine Grundausbildung erforderlich, in der die Berufsreinigungskräfte von der Schädlingsbekämpfung, über die Möbelpflege bis hin zur Hygiene im Krankenhaus, chemische Zusammensetzung der Reinigungsmittel und deren fachgerechte Anwendung unterrichtet werden.

weiterlesenGebäudereiniger-Handwerk: Hygiene und Sauberkeit immer im Blick

Energiesparend wohnen ohne Verzicht auf Luxus

Heizkörper-Thermostate - Heizkosten sparen - Heiztemperatur regeln

Energiesparend wohnen heißt nicht, auf all den Luxus zu verzichten, sondern bewusst leben, dabei den Lebensstandard, den man sich angeeignet hat, umweltschonend umzusetzen und dabei erheblich an Energiekosten einsparen. Oftmals wird Energie verschwendet, die gar nicht benötigt wird. Wer sich gewissenhaft mit der Materie auseinandersetzt, wird ohne Verlust an Komfort seinen Stromverbrauch senken können.

weiterlesenEnergiesparend wohnen ohne Verzicht auf Luxus

Rosen züchten: Adenauer, Aphrodite und die ADR-Rose

Die Rose hat eine lange Geschichte, die kaum jemandem wirklich bekannt sein dürfte. Sie geht zurück bis vor 20 bis 30 Millionen Jahren. Als Wildrose begann ihre Lebensgeschichte, Nachweise fossiler Art sind überliefert. Auf der Nordhalbkugel der Erde wurde sie zunächst gefunden und fand ihren Weg über China, den Nahen Osten bis schließlich nach Europa. 2.700 vor Christus war die Rose im Reich der Mitte die Zierpflanze, die zum täglichen Leben gehörte. Sie blühte mehrere Male im Jahr und beeinflussten aus China kommend die Zucht von Rosen in Europa nachhaltig.

Rosen  züchten: Wildrosen kamen aus China und dem vorderen Orient nach Europa. Heute sind sie ein fester Bestandteil moderner Gastengestaltung. | Foto: colourbox.com
Rosen züchten: Von der Wildrose bis zur ADR-Rose war es ein langer Weg. Heute ist die Rose ein fester Bestandteil moderner Gartengestaltung. | Foto: colourbox.com

Rosenkult: von der Wildrose zur modernen Rosenzucht

Auch im Totenkult hatte die Rose schon damals eine wichtige Bedeutung, und das nicht nur in China, auch in Ägypten. Die Toten wurden mit Rosenwasser gewaschen, und dem Grab wurde eine Rose beigegeben. Danach fand die Rose ihren Weg über Griechenland in das Römische Reich. In der griechischen Antike erhielt die Rose den Beinamen „Königin der Blumen“. Sie wurde von der griechischen Bevölkerung der Antike sehr verehrt und war auch fester Bestandteil der griechischen Götterwelt. Aphrodite, der „Göttin der Liebe“, Sinnbild für Liebe, Leidenschaft, Glück und Schönheit zollte sie ihre Aufmerksamkeit. Im Römischen Reich war die Rose ein Luxusartikel. Schon Kaiser Nero ließ Rosenblüten und Rösenöl von der Decke rieseln während seiner ausschweifenden Feste. Und Kleopatra benutzte die Rose als Zeichen der Liebe. Den Feldherrn Mark Anton erwartete sie in einem Zimmer, das über und über mit Rosenblättern übersät war. Er versank darin bis zu den Knien. Im Mittelalter war die Rose Bestandteil der Religion und Symbol des Christentums. Im 16. und 17. Jahrhundert gelangte dann die Rose mit den Seefahrern nach England, und die Grundlage für die europäische Rosenzucht wurde damit gelegt. Durch vermehrte Kreuzungen und Züchtungen entwickelte sich die Rose immer weiter fort. Berühmte Rosengärten in Frankreich, England und Deutschland zeugen von ihrem unaufhaltsamen Vormarsch. Mehr als 30.000 Rosenarten sind das Ergebnis dieser Entwicklung bis heute.

Mit dem Rosen züchten schaffen Gärtner einen besonderen Glanz in heimischen Gärten

Zu den Edelrosen gehört zweifellos die Rose Aphrodite, zartrosa und regenfest und somit lange haltbar. Diese Rosen zu züchten bringt nostalgisches Flair in den Garten. Mit weiteren Attributen wie kompakt und buschig weiß diese Zierpflanze zu überzeugen, die von Juni bis zum Frost blüht. Eine besondere Ehrung bekam eine Rose, die 1953 von dem damaligen Bundeskanzler Adenauer selbst ausgesucht wurde und dann seinen Namen zierte. Eine intensiv rote Blüte mit einem berauschenden Rosenduft erfreut jeden Gärtner, wenn er Rosen züchten möchte. Hellgrünes, buschiges Laub sorgt für ein harmonisches Gesamtbild dieser Rose.

Youtube-Video von color4yourlife: Rosen richtig pflanzen – so geht’s!

Rosen bevorzugen luftige, aber nicht zugige Standorte im Halbschatten mit lockerem Boden.

Die ADR-Rose, eine Qualitätsrose

Die ADR-Rose ist eine Rose, die mit einer Auszeichnung für die Neuzüchtung einer Rose, die in 11 verschiedenen Prüfungsgärten angepflanzt wurde. Hier wird das Blüteverhalten und die Widerstandsfähigkeit geprüft. Hält sie über 3 bis 4 Jahre verschiedenen Witterungsverhältnissen stand, und bleibt sie gesund, das sind Prüfungskriterien, die 1950 durch Rosenzüchter festgelegt wurden. Diese Qualitätsprüfung dient zur Einordnung der vielen Neuzüchtungen von Rosen. Mehr Infos zu ADR-Rosen (ADR steht für „Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung (ADR)“ auf adr-rose.de, einer Website des Bund deutscher Baumschulen (BdB).

Kletterrosen blühen im Sommer in schillernden Farben

Neben diesen nostalgischen Edelrosen erfreuen sich auch Kletterrosen einer zunehmenden Beliebtheit bei der heutigen Gartengestaltung. Insbesondere an der Pergola, am Zaun oder einem Spalier lassen sich Kletterrosen pflanzen. Durch den Spreizwuchs der Triebe haben sie keine Ranken und klimmen bis zu 5 m an einem Zaun oder Spalier (siehe auch das Rankgitter Edelstahl bei peddy-shield.de) empor. Kletterrosen pflanzen sollte der Gartenfreund an einem sonnigen Platz mit Windschutz. Dann erblüht die Kletterrose in ebenso voller Schönheit wie eine Edelrose im Beet.

Biberschwanz-Dachziegel oder Pressdachziegel: für jedes Dach den richtigen Ziegel

Dachziegel nach DIN EN 1304 - Brandschutz mit feuerfester Keramik - Dächer mit Tondachziegeln

Schon die alten Griechen erkannten lange vor Christi Geburt, dass Bauelemente aus gebranntem Ton ihre Häuser besser vor Regen schützten als Dachbedeckungen etwa aus Holz, Stroh, Schilf oder auch Schiefer. Mit den Römern verbreitete sich der Tondachziegel etwas später auch im Gebiet des heutigen Deutschlands. Aufgrund des langwierigen Herstellungsprozesses blieben allerdings bis weit in die Neuzeit hinein ziegelgedeckte Häuser der reicheren Bevölkerung vorbehalten. Ein Umstand, der sich erst durch die industrielle Revolution und die damit ermöglichte maschinelle Fertigung von Dachziegeln verbesserte. Ein frühes Patent auf Falzziegel erhielten die Gebrüder Joseph und François–Xavier Gilardoni aus dem elsässischen Altkirch im Jahre 1841. Als Erfinder des kostengünstig herzustellenden „Volks-Dachziegels“ gilt der pfälzische Ziegelfabrikant Wilhelm Ludowici (Inhabe der Ludowici Ziegelwerke) mit seinem im Jahr 1881 zum Patent angemeldeten Falzziegel Z1.

weiterlesenBiberschwanz-Dachziegel oder Pressdachziegel: für jedes Dach den richtigen Ziegel

Schallschutz im Eigenheim: Lärmschutzfenster, Akustikdecken und Laminat mit Trittschalldämmung

Lärmschutzfenster einbauen - Schallschutz gegen Verkehrslärm - Lärm stoppen

Lärm kann für jeden Eigenheimbesitzer zum Problem werden. Ob es die Baustelle vor der Haustür ist oder die Übermieter, Lärm kann jedem Eigenheimbesitzer Alpträume verschaffen. Grundsätzlich bietet der Hausbau als Massivbau auch in puncto Schalldämmung viele Vorteile. Je nach den Gegebenheiten vor Ort ist es notwendig mit Hilfe moderner Schallschutztechnik nachzuhelfen und den Lärm auszusperren oder einzudämmen. Viele Schallschutzmöglichkeiten sind einfach einzubauen und sie müssen nicht unbedingt kostenspielig sein.

weiterlesenSchallschutz im Eigenheim: Lärmschutzfenster, Akustikdecken und Laminat mit Trittschalldämmung

KNX – Bussystem für Gebäudeautomation

Kühlschrank von morgen - moderne Küche - Gebäudeautomatisation / Smart Home

KNX (abgeleitet von Konnex) ist ein Datenbussystem, das gezielt für die Gebäudeautomation – Stichwort: „Intelligentes Haus“ oder „Smart Home“ – entwickelt worden ist; siehe auch: http://www.knx.de/. Als intelligentes Haus (Smart Home) bezeichnet man ein Haus, dessen Geräte informationstechnisch vernetzt sind und dadurch Fernsteuerbarkeit und Zusatzfunktionen bieten. Die Hauptzwecke sind Komfortgewinn und Energieeffizienz. Beispielsweise sind die Vorräte in der Küche von morgen (siehe hier auf www.kaeuferportal.de) auch von unterwegs per Smartphone App abrufbar, so dass Speise- und Einkaufspläne auch kurzfristig änderbar sind.

Kühlschrank von morgen -  moderne Küche - Gebäudeautomatisation / Smart Home
Kühlschrank in der Küche der Zukunft – das Smart Home hilft, den Überblick zu behalten. | Foto: colourbox.com

Bussystem – mit einem Kabel viele Geräte steuern

In einer herkömmlichen Verdrahtung werden alle Geräte direkt mit einem zentralen Schaltkasten verbunden. Dies wird sternförmige Verdrahtung genannt und hat zwei wesentliche Nachteile. Erstens sind sehr viele Kabel parallel zu verlegen; beispielsweise entsteht ein dicker Kabelbaum vom Schaltkasten zu den angeschlossenen Geräten in jedem oberen Stock. Zweitens sind jedes Mal, wenn ein Gerät hinzugefügt wird, für dieses neue Drähte einzuziehen. Ein Buskabel kann hingegen die Daten für mehrere Geräte transportieren. Deswegen dürfen alle Geräte eines Gebäudes an dasselbe Kabel angeschlossen werden, und es muss nur ein einziges Kabel verlegt werden. Abzweigungen sind allerdings gestattet. Ein Bussystem ist dadurch flexibel erweiterbar. Sofern das Kabel durch das gesamte Gebäude verlegt wurde, können neue Geräte einfach angeschlossen werden.

KNX-Bus: Nachfolger des Europäische Installationsbus (EIB)

In den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden Bussysteme auch für den Bereich der Gebäudetechnik marktreif. Anfangs konkurrierten herstellerspezifische Systeme, doch schnell wurde der Vorteil von interoperablen Komponenten erkannt, und erste herstellerübergreifende Standards entstanden. Einer dieser Standards, der auch zur europäischen Norm erhoben wurde, war der Europäische Installationsbus (EIB). Dieser konnte sich schließlich in einem weiteren Standardisierungsschritt gegenüber seinen europäischen Konkurrenten durchsetzen und wurde 2006 als ISO/IEC 14543-3 weltweit genormt. Daneben existiert nur noch ein anderes ISO-genormtes System namens Local Operating Network (LON).

Das KNX-Buskabel ist üblicherweise grün ummantelt und fungiert als reines Datenkabel. Die Energieversorgung der Geräte erfolgt getrennt über das Stromnetz des Gebäudes. Dies erfordert zwar zwei parallele Kabelstrukturen, doch keine davon muss sternförmig ausgeführt werden, wodurch sich die oben angesprochene Ersparnis bei der Verkabelung ergibt. Soll ein bestehendes Gebäude mit KNX-Technologie nachgerüstet werden, kann mit der Variante KNX Power Line gearbeitet werden. Dabei werden die Datensignale auf das Stromnetz aufmoduliert, was jedoch zusätzliche Kosten bei den Komponenten verursacht und störungsanfälliger ist. Weitere Möglichkeiten sind die Funkübertragung und der Anschluss an eine Ethernet-Verkabelung.

Youtube-Video der Deutschen Welle zum Thema Smart Home

Haustechnik mit PC, Tablet oder Smartphone steuern

Eine wichtige Frage in der Gebäudeautomation betrifft die Sicherheit gegen unberechtigte Eingriffe. Die Datenübertragung auf dem KNX-Bus ist nicht verschlüsselt und auch nicht mit einer kryptographischen Prüfsumme versehen, sodass jemand, der direkten Zugriff auf das Buskabel hat, die Gebäudesteuerung manipulieren kann. Dies ist bei Mehrfamilienhäusern und besonders bei Hochhäusern zu beachten und durch eine Trennung in Teilnetze einzuschränken. Der zweite Angriffspunkt entsteht, wenn das hausinterne Netz über ein Gateway mit dem Internet verbunden wird. Die ist nicht notwendig, bietet jedoch die zusätzlichen Funktionen der Fernsteuerung und der Fernüberwachung. In diesem Fall ist auch die Sicherheitsarchitektur des Gateways zu beachten, und selbstverständlich sollen die Zugangsdaten vertraulich behandelt werden.

Weltweit bieten mittlerweile mehr als 180 Firmen Komponenten für KNX an, sodass Auswahl und Preise für den Konsumenten sowie für Gebäudeplaner ansprechend sind.

Immobilien als Geldanlage – Chancen und Risiken

Immobilienkauf in den neuen Bundeländern - kaputte Fenster an Altbau - Haus in Mageburg / Sachsen-Anhalt

Sachwerte, wie zum Beispiel Immobilien, werden immer attraktiver, wenn eine Inflation droht. Doch lohnt sich eine Immobilie als Geldanlage wirklich und auf was ist beim Kauf einer Immobilie als sichere Altersvorsorge zu achten?

weiterlesenImmobilien als Geldanlage – Chancen und Risiken