Umzug planen und Umzugskosten im Blick behalten

Umzug planen und Umzugskosten im Blick behalten

Ein Umzug ist immer ein ganz besonderes Durcheinander. Selbst bei der besten Planung gewinnt das Chaos irgendwann Oberhand. Damit dieser Zeitpunkt soweit wie möglich hinausgeschoben wird, ist eine richtige Organisation rund um den Umzug notwendig. Zudem möchte jeder günstig umziehen.

Den Umzug planen mit einer Checkliste

Eigentlich sollten für den Umzug zwei Checklisten erstellt werden. Die erste Checkliste regelt den eigentlichen Umzug. Was muss wann und wo gemacht werden? Dazu gehören:

  • Mietvertrag für die neue Wohnung unterschreiben und alten Mietvertrag kündigen
  • Nachmieter suchen
  • Soll der Umzug in Eigenregie oder durch ein Umzugsunternehmen gemanagt werden?
  • eventuell Umzugsunternehmen bestellen
  • neue oder gebrauchte Umzugskartons besorgen
  • Renovierungsarbeiten für die alte und die neue Wohnung planen, hier: spezielle Tipps für den Küchenumbau
  • Umziehen und Renovieren

  • Sperrmülltermin ausmachen
  • Nachsendeauftrag für die Post bestellen
  • Strom, Gas, Telefon, Internet schriftlich ab- oder ummelden
  • Zählerstände ablesen
  • Termin mit dem Vermieter zur Wohnungsübergabe vereinbaren

Die zweite Checkliste – alle wichtigen Ummeldeformalitäten

  • Adressänderung im Personalausweis im Rathaus
  • KFZ ummelden im Landratsamt
  • die neue Adresse an Schulen, Kindergärten und den Arbeitgeber weitergeben
  • Krankenkassen, Versicherungsagenturen und Bank informieren
  • Hund ummelden

Günstig umziehen mit gebrauchten Umzugskartons und fleißigen Helfern

Ein Umzug mit einem Umzugsunternehmen spart eine Menge Arbeit. Einen kostenlosen Online-Kalkulator gibt es hier bei m3kubik.de. Natürlich ist der Umzug mittels Umzugsspedition kostenintensiver als ein Umzug in Eigenregie mittels fleißiger Helfer. Diese lassen sich über Kleinanzeigen oder an schwarzen Brettern in Unis oder Hochschulen finden. Studenten, die ihr Studium selbst finanzieren müssen, nutzen diese Chance um Geld zu verdienen. Sicher sind auch einige Freunde und Bekannte bereit zu helfen. Im Internet oder auf Flohmärkten finden sich gebrauchte Umzugskartons für die Hälfte vom Preis eines neuen Umzugskartons. Steht die neue Wohnung leer, dann können vorab schon einige Umzugskisten dort abgestellt werden. Das reduziert die eigentliche Arbeit am Umzugstag. Ein Transporter oder ein Kleinbus kann für einen Tag günstig bei Autovermietungen ausgeliehen werden.

Die Verpflegung für den Umzug planen

Wer Möbel und Umzugskisten schleppt, der braucht eine ordentliche Menge zu trinken. Das Tragen schwerer Sachen macht durstig. So sollten ausreichend alkoholfreie Getränke bereitgestellt werden. Zieht sich der Umzug über einen kompletten Tag hin, sollte ausreichend Verpflegung bereit stehen.