Kunststoffkappen, Kunststoffstopfen und weitere praktische Plastikprodukte für den Alltag

Kunststoffkappen, Kunststoffstopfen und weitere praktische Plastikprodukte für den Alltag

Kleine Kunststoffprodukte mit Schließfunktion erweisen in den verschiedensten Alltagssituationen wertvolle Dienste. Sie verschließen Rohre, Schläuche, Schrauben, Bohrungen und vieles mehr, sind dabei häufig flexibel einsetzbar und wiederverwendbar. Die Firma Metten ist auf solche Helfer aus Kunststoff spezialisiert – ein kurzer Blick ins Sortiment zeigt schon deutlich, wie universell anwendbar diese Produkte sind.

Kunststoffkappen für optimalen Außenschutz

Eine Wellenschutzkappe © Metten GmbH

Die Kunststoffkappe ist so vielseitig wie ihre Anwendungsbereiche. Es gibt sie in unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen und sie kann zum Beispiel als Verschlusskappe, Abdeckkappe oder Schutzkappe dienen. Sie wird überall dort verwendet, wo kleine Öffnungen geschlossen werden müssen. Das kann aus rein optisch-ästhetischen Gründen sein, oder auch weil etwas aus Sicherheitsgründen abgedeckt werden muss. Kappen können die betreffende Öffnung entweder permanent verschließen oder abnehmbar sein.

Gängige Anwendungsbeispiele für Kunststoffkappen sind zum Beispiel:

  • Als Abdeckung von Wasseranschlüssen
  • Als Verschluss für Löcher in der Wand, die nicht mehr verwendet werden
  • Als Schutzkappen in der Fahrzeugtechnik zum Schutz von zylindrischen Antriebswellen vor Schmutz und Beschädigung
  • Als Rohrkappen zur Abdeckung von Stuhl-, Regal- oder Sofabeinen

Je nach Einsatzgebiet eignen sich Kappen aus unterschiedlichen Materialien, sofern diese hochwertig sind. Sehr robust und dazu wasserundurchlässig ist zum Beispiel High Density Polyethylen (HDPE), während der Kunststoff TPE leicht zu bearbeiten ist, da er elastisch ist und durch Wärme verformt werden kann. Silikon ist hingegen für seine Hitzebeständigkeit bekannt.

Kunststoffstopfen für zuverlässigen Innenschutz

Ein Lamellenstopfen © Metten GmbH

Eine andere Variante, Öffnungen zu verschließen, stellen Stopfen dar. Sie werden nicht über die Öffnung gestülpt, sondern in sie hineingelassen. Die Anwendungsbereiche überschneiden sich zum Teil, da der Anwender häufig die Wahl hat, ob er eine Öffnung abdecken oder stopfen möchte. Solide Plastikarten sind nicht das einzige denkbare und gängige Material für Stopfen, auch Gummi oder Edelstahl eignet sich für viele Situationen. Letzteres besonders dann, wenn die Stopfen dauerhaft angebracht werden und eine Demontage nicht vorgesehen ist, da sie dann auch verschweißt werden können. Soll die Möglichkeit der Entfernung hingegen gegeben sein, sind Kunststoffstopfen mit Laschen besonders praktisch, da diese das Herausziehen erleichtern. Entfernbarkeit und gleichzeitig einen besonders festen Halt bieten Lamellenstopfen.

Kunststoffstopfen werden zum Beispiel verwendet:

  • Um ungenutzte Kabelleitungen zu stopfen
  • Als Gummistopfen im Waschbecken
  • Als Blindstopfen, um optische Makel durch Löcher zum Beispiel an Möbelstücken zu kaschieren

Weitere nützliche Kunststoffprodukte mit Schutzfunktion sind beispielsweise Schläuche, Netze oder Hülsen.

Gegenstände wie Plastikstopfen oder –kappen oder auch andere ähnliche Kunststoffobjekte werden für so unterschiedliche Zwecke benötigt, dass es manchmal sehr schwer sein kann, ein passendes Modell zu finden – das gesamte Sortiment ist zu groß oder zu klein, hinsichtlich des Materials ungeeignet  oder hat eine unpassende Form. Deshalb sind Sonderfertigungen solcher Produkte weit verbreitet und werden auch vom erwähnten Unternehmen Metten durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.