Antiquitäten mit modernen Möbeln kombinieren

Antike Möbel restaurieren

Antiquitäten werden oft von Generation zu Generation weitergegeben oder werden von Liebhabern antiker Möbeln bei Händlern erworben. Die Möbelstücke blicken auf eine lange Geschichte zurück und erfreuen sich wegen ihres Charmes auch heute noch großer Beliebtheit. Sie sind nicht nur eine sichere Geldanlage, sondern lassen mit ihrer Eleganz ein Zimmer in einem ganz anderen Licht erstrahlen.

Wohnzimmer. Copyright colourbox.
Ein im schlichten Stil gehaltenes Wohnzimmer kann mit antiken Möbeln aufgepeppt werden. Copyright colourbox.

Zu Antiquitäten zählen Möbelstücke, die mindestens 100 Jahre und älter sind. Dazu gehören etwa Möbel aus dem Jugendstil, Biedermeier oder Barock. Meistens wurden zur Herstellung von antiken Möbeln dunkle Hölzer, wie Nussbaum, Kirsche oder Mahagoni verwendet. Je nach Epoche variieren die Muster: Die Antiquitäten sind schlicht gehalten, oder besitzen kunstvolle Beschläge oder aufwendige Schnitzereien. Da kann es zunächst schwerfallen, pompöse antike Möbel in eine moderne Einrichtung zu integrieren. Doch mit wenigen Tipps lassen sich die antiken Prachtstücke gekonnt mit einem modernen Wohnstil kombinieren.

Antiquitäten eine prominente Stelle geben

Für antike Möbel werden am besten Stellen im Zimmer gewählt, die sofort ins Auge fallen und damit den Blick auf die Antiquität ziehen. Erst danach werden Möbel gewählt und um die Antiquität herum gestaltet. So wird gewährleistet, dass das antike Möbelstück auch weiterhin Mittelpunkt und somit Hingucker im Zimmer bleibt. Die Stelle sollte außerdem gut ausgeleuchtet sein. Dies kann mithilfe von natürlichem Licht oder gezielter Beleuchtung geschehen.

Wer mehrere Antiquitäten in einem Zimmer unterbringen möchte, sollte darauf achten, dass die Möbel nicht zu nah beieinander stehen, damit sie sich nicht gegenseitig ihre Wirkung wegnehmen. Auch nicht jede Kombination von antiken Möbeln eignet sich für einen einzigen Raum. So kann ein Möbelstück aus dem Barock ausgesprochen prunkvoll wirken, die einfachen und schlichten Jugendstil-Möbel würden neben ihnen untergehen. Ein Raum, in dem zu viele verschiedene Antiquitäten zusammen kommen, kann schnell an ein Museum erinnern.

Antike Möbel restaurieren
Antike Möbel können restauriert oder nachgebaut werden. Foto: © stilwohnen.de

Antike Möbel restaurieren lassen

Sind Antiquitäten in die Jahre gekommen, können sich vom Fachmann restauriert werden.  Handelt es sich um kostbare, sehr alte Möbel, ist es dringend ratsam, einen Restaurator hinzuzuziehen. Nur er kann beispielweise Möbel fachgerecht reparieren und das Holz richtig behandeln. So wird sichergestellt, dass das Möbelstück wegen falscher Handhabung nicht an Wert verliert. Weiterhin können Antiquitäten ganz individuell aufgewertet werden, zum Beispiel mit neuen Lacken oder Stoffbezügen. Sollte einmal ein Stuhl fehlen oder kaputtgegangen sein, kann er durch einen hochwertigen Nachbau ersetzt werden. Oder auf Wunsch werden sogar von bestimmten Exemplaren originalgetreue Nachbauten angefertigt.

Antiquitäten mit modernen Möbeln kombinieren

Weniger ist mehr. Neben antiken Möbeln kann der Rest des Raumes reduziert gehalten werden zwischen den verschiedenen Stilen. So passt zum Beispiel der Landhausstil oder der skandinavische Stil sehr gut. Sie stehen mit ihrer Schlichtheit und klaren Formen in Kontrast zu dunklem Holz und zu Verzierungen der Antiquitäten und heben diese umso mehr hervor, ohne sie fehl am Platz wirken zu lassen. Ebenfalls wirkt so nichts zusammen gewürfelt.

Details antike Möbel Antiquitäten
Antike Möbel sind häufig mit schönen Details verziert. Foto: © stilwohnen.de

Gemeinsamkeiten mit Farben herstellen

Wichtig ist es auch, Gemeinsamkeiten zwischen den Stilen herzustellen, damit die Einrichtung nicht unruhig wirkt. Farben spielen deswegen eine wichtige Rolle. Sie runden, richtig ausgewählt, das Zimmer ab. Helle, warme Farben helfen dabei, die dunklen, schweren antiken Möbeln nicht zu wuchtig in einem Zimmer erscheinen zu lassen. Besonders für kleine Zimmer bietet sich diese Farbkombination an.

So kann ein Arbeitszimmer beispielsweise mit einem antiken Schreibtisch ausgestattet werden, die restlichen Möbeln wie Regal oder Sitzgelegenheiten werden in einem weißen oder cremefarbenen Ton gehalten. Farbtupfer können mit Dekorationen gesetzt werden. Dabei können kräftigere Farben wie rot, grün oder blau ins Spiel kommen, sofern das restliche Mobiliar nicht schon zu bunt ist. So kommt Gemütlichkeit und Leben in den Raum, nichts wirkt mehr zu steril oder kalt.

Antik trifft modern

Antiquitäten mit modernen Möbeln zu kombinieren ist durchaus möglich. Harmonische Farben sowie gezielt gesetzte Akzente sorgen für einen gemütlichen Raum. Die Antiquitäten können dabei ruhig in den Mittelpunkt gerückt werden, da gerade sie Eleganz und Individualität in den Raum bringen. Selbst wer kein altes Familienstück besitzt, kann beim Händler oder auf dem Flohmarkt Schmuckstücke finden. Diese können vom Fachmann aufgearbeitet oder sogar nachgebaut werden. Gezielt eingesetzte Farbtupfer durch Dekorationen in rot, grün oder blau runden das Bild ab.

Swimmingpool kaufen: runde und ovale Stahlwandpools

Pool im Garten

Ein Pool im Garten ist längst nicht mehr nur ein Wunschtraum; immer mehr Eigenheimbesitzer scheuen keine Mühe und Kosten, um Badespaß mit der ganzen Familie inklusive Urlaubsfeeling haben zu können. Ein Schwimmbecken im Garten birgt viele Vorteile: Man spart sich das lange Schlangestehen vor dem ohnehin überfüllten örtlichen Schwimmbad, Zeit und auch Geld.

Von Planschbecken über Stahlwandpools bis hin zu eingebauten Pools: Swimmingpools gibt es in allen möglichen Formen und Variationen. Wichtig ist es, sich im Vorfeld über Budget, Zeit und Arbeit Gedanken zu machen. Ebenfalls hilfreich ist ein Vergleich.

weiterlesenSwimmingpool kaufen: runde und ovale Stahlwandpools

Terrassengestaltung leicht gemacht: Tipps für Balkon und Terrasse

Terrassengestaltung

Die Terrassengestaltung rückt Jahr für Jahr näher sobald die ersten Sonnenstrahlen Eis und Frost zum Schmelzen bringen und der Frühling Einzug hält. Bevor sich Hobbygärtner bei der Terrassengestaltung Gartenmöbeln und Kübelpflanzen widmen, sollten Terrasse und Balkon einer Generalprobe unterzogen werden: Den Balkon und die Terrasse zu reinigen und auf Schäden zu überprüfen sollte an erster Stelle stehen, denn der Winter kann so manche Spuren hinterlassen.

Terrassengestaltung
Bevor Sonnenstrahlen auf der Terrasse genossen werden kann, bedarf es einer Generalprobe. Foto: Helga Hauke / pixelio.de

Balkon auf Schäden prüfen

Wer auf dem Balkon die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen möchte, sollte zunächst dafür sorgen, dass keine Gefahren mehr drohen. Risse können dafür sorgen, dass der Balkon instabil geworden ist. Schon in die kleinsten Risse kann Wasser eindringen und sich ausdehnen, wenn es gefriert. Taut es im Frühjahr wieder, dringt es tiefer in die Konstruktion ein. Im schlimmsten Fall übersieht man Risse, die jedoch die Stabilität des Balkons angreifen.

Gerade bei Altbauten sollte man jeden kleinsten Riss genau inspizieren, um ein Abbrechen des Balkons zu vermeiden. Dabei besonders auf die Bereiche achten, wo Balkon und Hauswand ineinander übergehen. Sogenannte Wassernasen sind von außen sichtbare Hinweise, dass Wasser in die Konstruktion geraten ist. Ganz wichtig ist auch das Überprüfen von morschen Stellen bei Balkonen mit Holzgeländer. Professionelle Handwerker können den Schaden beheben. Am besten zeitnah nach Frost, damit sich Wasserschäden nicht auf die Hauswand ausdehnen.

Terrasse und Balkon reinigen

Damit auch jeder kleine Riss entdeckt werden kann, sollten Terrasse und Balkon gründlich gereinigt werden. Bei Balkonen ist es wichtig, das Abflüsse von Schmutz und alten Blättern zu befreien, damit bei Regen das Wasser ungehindert abfließen kann. Auf Terrassen sind Moosen und Algen häufig ein Problem. Diese bilden einen rutschigen Film auf dem Holzboden und sind schwer wegzubekommen. Wer keinen Hochdruckreiniger parat hat, kann auf das Hausmittel Grüne Seife zurückgreifen. Diese Methode ist zwar mühsam, aber effektiv und gut für den Geldbeutel.

Gartenmöbel auf Vordermann bringen

Zur Terrassengestaltung zählen natürlich auch schöne Gartenmöbel. Diese bedürfen wie der Balkon oder die Terrasse selbst ebenfalls einer Grundreinigung. Zu beachten ist hierbei das Material, aus denen die Gartenmöbel bestehen. Einfachstes Hausmittel um Gartenmöbel von Schmutz und Belägen zu befreien ist Seifenlauge. Holz sollte in Richtung Maserung mit einer Bürste nicht allzu feucht abgewischt und danach trocken gewischt werden. Gartenmöbel aus Kunststoff sollten auf keinen Fall mit Scheuermitteln gereinigt werden. Diese sind zu aggressiv und können Kratzer hinterlassen.

Terrassengestaltung mit Kübelpflanzen

Ist die eher störende und mühselige Arbeit erstmal erledigt, dürfen Hobbygärtner sich nun den schönen Dingen widmen: Die Bepflanzung der Terrassen und Balkone. Kübelpflanzen sorgen für besonders schöne Farbtupfer auf Terrasse und Balkon. Sie bringen Frische, verschönern kahle Ecken und sorgen für Sichtschutz. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Pflanzen, die sich für Terrasse und Balkon eignen, gibt es in allen Formen und Farben. Wichtig sind die Ansprüche der Pflanzen. Nicht jede mag Schatten oder viel Sonne. Beachtet man diese, spart man sich jede Menge Ärger bei der Terrassengestaltung.

Kübelpflanzen können nach verschiedenen Mustern kombiniert werden. Entweder werden gleiche Pflanzenarten in verschiedenen Farben, oder umgekehrt, gleiche Farben und verschiedene Pflanzen miteinander kombiniert. Ein schöner Trick ist die Drei-Stufen-Regel: Dafür sucht man sich Pflanzen in drei verschiedenen Höhen; es darf auch gerne eine hängende Pflanze sein. Das Beispiel auf dem Bild zeigt eine Kombination aus typischen Frühlingsblumen: Ranunkel, Stiefmütterchen, Nelken und Bellis.

Terrassengestaltung mit Kübelpflanzen
Kübelpflanzen auf Terrassen können auf verschiedene Weisen kombiniert werden. Foto: Christina Schröder

Wohnliche Terrassengestaltung

Nicht nur Blumen machen eine Terrasse oder einen Balkon wohnlicher, auch Dekorationen und Beleuchtungen können viel her machen. Lichterketten bzw. Lichtergirlanden zaubern eine stimmungsvolle Atmosphäre. Aber auch Windlichter, Öllampen oder Fackeln sind mit ihren angenehmen, weichen Lichtern beliebte Mittel, Terrassen und Balkone zu beleuchten. Niemals sollten Kerzen jedoch unbeaufsichtigt sein, damit lange, gemütliche Abende auf dem neuen Balkon oder der neuen Terrasse im Wege steht.

Wohnen im Alter: Seniorengerecht Wohnen mit Lebensqualität

Wohnen im Alter Senior

Die eigenen vier Wände erhalten mit fortschreitendem Alter eine größere Bedeutung. Neue Bedürfnisse kommen hinzu, denen die derzeitige Wohnung womöglich nicht mehr gerecht wird. Wohnen im Alter kann deswegen viele Fragen aufwerfen: Ist ein altersgerechtes Wohnen im langjährigen Domizil weiterhin möglich oder bedarf es Änderungen, gar einem Umzug? Meist hängt die Antwort von der körperlichen sowie geistigen Verfassung ab. Barrierefreies Wohnen wird so beispielsweise unerlässlich, da die körperliche Fitness im hohen Alter nachlassen kann.

weiterlesenWohnen im Alter: Seniorengerecht Wohnen mit Lebensqualität

Schlüsselkasten selber bauen oder kaufen?

Schlüsselkasten

Der Schlüssel ist schon wieder weg. Doch gerade jetzt hat man es eilig und er ist nicht aufzufinden. Ein jeder hat schon einmal seinen Schlüssel verlegt und kennt diese Situation. Dieses Problem wäre mit einem Schlüsselkasten vermeidbar. Mit einem Schlüsselkasten spart man sich jede Menge Zeit, Ärger und Nerven. Man kann einen Schlüsselkasten bauen oder einen kaufen. Es gibt im Handel elektronische Schlüsselschränke mit einem Code, altmodischere aus Holz oder Edelstahl. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

weiterlesenSchlüsselkasten selber bauen oder kaufen?