So wird das Kinderzimmer zum Paradies

So wird das Kinderzimmer zum Paradies

Für kleine Prinzen und Prinzessinnen sollen Kinderträume wahr werden. Die Kinderzimmer Einrichtung sollte nicht nur praktisch sondern auch schön sein. Kinderaugen sehen vieles anders als Erwachsene und danach sollte man sich objektiv richten. Aus psychologischer Sicht spielen Farben und Formen eine wichtige Rolle. Kreativität und Fantasie werden angeregt und tragen zur positiven Entwicklung bei.

Bild1: "Kinderzimmer in kingerechtem Stil"
Bild 1: „Kinderzimmer in kingerechtem Stil“

Kinderzimmer sind heute nicht einfach nur Räume, sondern psychologische Kunstwerke. Sie fördern und fordern. Eltern sollten nicht alleine entscheiden, sondern die Wünsche ihrer Kinder, wenn immer möglich, berücksichtigen. Auch eine fachkundige Beratung ist von Vorteil und gibt Tipps und Ratschläge. Ein Motto kann das Einrichten erleichtern. Dann kann das Abenteuer, wie richte ich ein Kinderzimmer ein, beginnen. Ein Paradies zum Träumen, Spielen und Wohlfühlen.

Tapeten und Teppiche

Den Raum mit Freude gestalten und immer im Blickwinkel des Kindes sehen. Tapeten sind mittlerweile nicht nur schön und bunt, sondern erzählen Geschichten. Viele Motive sind mit Märchen bebildert und lassen Kinderaugen strahlen. Tiere, Figuren, aber auch Streifen, faszinieren Kinder. Das regt ihren Spieltrieb an. Auch Bilder mit lustigen Motiven, oder ein Eigenwerk, dienen der Gestaltung. Sie umfassen den Raum und tragen zu Behaglichkeit bei.
Teppiche müssen auf jeden Fall schadstoffarm sein und keinen unangenehmen Geruch entwickeln. Der Geruchssinn der Kleinen ist sehr sensibel und kann auch zu Schlafstörungen führen. Die Auswahl von bunt, uni, oder bedruckt mit Fußballmotiven, bringt eine große Vielfalt in die Räume der Kleinen. Teppiche können zum Fußballplatz funktioniert werden, oder ein Meer mit Fischen darstellen.

Auch passende Kinderzimmer Möbel sind wichtig

Das Aussuchen alleine macht schon Spaß und zeigt den Eltern, welche Wünsche im Vordergrund stehen. Holzmöbel sind stabil, robust und halten so einiges aus. Kinder wollen toben und ausgelassen sein. Das sollte bei der Auswahl der Möbel nicht vergessen werden. Ein Hochbett mit Rutsche bringt Schwung in die gute Stube und macht das Aufstehen leichter. Kinderzimmer sind Multifunktionsräume. Das bedeutet, dass lernen, spielen und schlafen in einem Zimmer stattfindet. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch wächst mit. Ordnungssysteme zeigen auch den Jüngsten schon, dass Ordnung das halbe Leben ist. Denn je mehr Spielsachen im Raum verteilt sind, desto unübersichtlicher wird das Spielen selbst. Stauraum sollte bedacht und mit eingerechnet werden. Chaos und Unordnung kann zu Unstimmigkeiten und Streit führen. Jeder dieser Bereiche sollte daher gut konzipiert sein. Ob Dschungel oder Schloss- Kindgerecht wohlfühlen ist oberstes Gebot.

Bild 2: Früh übt sich ...
Bild 2: Früh übt sich …

Kinderzimmer Möbel sollten ähnlich wie die Spielgeräte auf einem Kinderspielplatz, oder die Schaukel im eigenen Garten besonders auf ihre Sicherheit geprüft werden, bevor eine Kaufentscheidung gefällt wird. Technische Prüfplaketten und gegebenenfalls Käufermeinungen anderer Nutzer können hier eine gute Hilfestellung sein.

Dekotipps für die Kinderzimmer Einrichtung

Die Dekoration in einem Kinderzimmer sollte mit Bedacht ausgesucht werden. Kinder sind in ihren Entscheidungen oft sprunghaft. Dinge, die heute noch Freudensprünge auslösen können schon morgen uninteressant sein.
Deshalb empfiehlt es sich bei der Dekoration zu leicht austauschbaren Accessoires zu greifen, die das Zimmer optisch aufwerten. Kahle Wände können durch bunte Bilder mit Tieren oder Blumen – findet man zum Beispiel hier – einen leicht auszuwechselnden Anstrich bekommen.

Lustige Lampen mit verschiedenen Lichteinstellungen, Motiven und Formen, lassen Kinderaugen strahlen. Der Dekohimmel lässt eine kahle Zimmerdecke zu einem Himmel mit Sternen erstrahlen. Eine farblich passende Bettdecke zum kuscheln und träumen macht das Paradies für süße Träume perfekt. Viele Kleinigkeiten können einen Raum aufwerten. Auch Selbstgebasteltes sollte einen geeigneten Platz, in Form eines Regals, finden. So wird das Zimmer lebendig und bekommt eine individuelle Note. Passende Dekotipps können auch aus dem Bekanntenkreis in Erfahrung gebracht werden. Andere Familien mit Kindern haben irgendwann vor ähnlichen Herausforderungen gestanden, Kinder und Jugendzimmer richtig einzurichten.

Bild 3: Leinwandbild mit Märchenmotiv - Anregung zum Träumen
Bild 3: Leinwandbild mit Märchenmotiv – Anregung zum Träumen

Wunschgerechte, lebendige Räume mit kindgerechtem Charakter. So sollten Kinderzimmer heute sein. Sie fördern den Spieltrieb, das Lernen und das Verstehen. Eine positive Entwicklung fängt in den eigenen vier Wänden an. Der Start ins Leben sollte fantasievolle Anreize haben. Auch Kinder haben eine eigene Meinung und diese sollte geachtet und wenn möglich umgesetzt werden. Vorbereiten, Planen und Ausführen – und das  nach den Wünschen und Ideen der kleinen Prinzen und Prinzessinnen.

Bildquellen:

Bild 1: © CCP11C_3 (Bonsoni.com/Flickr, CC BY 2.0)
Bild 2: © Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
Bild 3: © http://www.lanakk.com/

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.