Der Weg zum ansprechenden Badezimmer

Der Weg zum ansprechenden Badezimmer

Während Badezimmer in den vergangenen Jahrzehnten oft zweckmäßig gestaltet wurden, wandelten sich die Ansprüche der Bauherren in den vergangenen Jahren stark. Inzwischen ist es üblich, sich eine eigene Wohlfühl-Oase zu schaffen. Doch welche Möglichkeiten gibt es, um das Badezimmer ansprechender und wohnlicher zu gestalten? Wir haben verschiedene Alternativen unter die Lupe genommen.

Mit Fokus auf eine gefällige Einrichtung

Häufig liegt die größte Wirkung in den kleinen aber doch bedeutenden Details. So trägt etwa die passende Wandfarbe einen wichtigen Teil zu einem gemütlichen Ambiente bei. Während in den letzten Jahren gerne ein fröhliches Hellgrün verwendet wurde, richtet sich der Trend derzeit nach sanften Sandtönen. Da das Raumgefühl von dieser Farbgebung besonders stark beeinflusst wird, lohnt es sich, eine bewusste Entscheidung zu treffen. Auf der anderen Seite ist es mit der richtigen Ausstattung möglich, optisch auch aus einer kleinen Fläche viel herauszuholen. Hier spielen zentrale Elemente wie Tissueboxen eine wichtige Rolle, da sie viel zur ordentlichen Gestaltung des Badezimmers beitragen. Darüber hinaus sollten die Möbel des Badezimmers einheitlich gestaltet sein, um den Eindruck eines doch zweckmäßig eingerichteten Raums in jedem Fall zu kaschieren.

Bild 1. Badausstattung nach Maß

Ein Blick auf die Badezimmerausstattung

Gleichsam spielt die allgemeine Badezimmerausstattung eine zentrale Rolle. Hier bietet es sich an, zunächst auf die Zahl der Nutzer zu achten. Bereits bei Familien mit zwei Kindern kann es am Morgen schnell zu einem Stau im Badezimmer kommen. Sofern kein eigenes Bad für die Kinder zur Verfügung steht, ist es in dieser Situation vorteilhaft, zumindest über zwei Waschbecken zu verfügen, die parallel genutzt werden können. Von den eigenen Vorlieben hängt letztlich ab, welcher Raum Dusche und Badewanne im Zimmer zugeordnet wird. Wer nur mit seltenen Ausnahmen morgendlich duscht, kann sich mit gutem Gewissen für eine etwas größere Dusche entscheiden, die etwa als begehbares Modell samt Regenwald-Dusche gewählt wird. Bei der Badewanne gibt es in diesen Tagen eine endlose Reihe unterschiedlicher Produkte, die dem Raum letztlich das gewisse Flair verleihen können.

Die passende Raumaufteilung finden

Eine gewisse Note bekommt das Bad bereits auf dem Plan des Architekten verliehen. In der Regel wird versucht, das Badezimmer in der Nähe von Ankleide und Schlafzimmer zu positionieren, um am Morgen für möglichst kurze Wege zu sorgen. Besonders wichtig ist darüber hinaus das Fenster des Badezimmers. Einerseits ist es dadurch möglich, den Raum insgesamt angenehm hell erscheinen zu lassen und damit eine freundliche Atmosphäre zu schaffen. Doch auch praktische Gründe stehen eng mit diesem Planungsschritt in Verbindung. Ein größeres Fenster bietet neue Möglichkeiten, um das Badezimmer zu lüften. Da auf diese Weise etwa nach dem Duschen die Luftfeuchtigkeit leichter gesenkt werden kann, wird auf lange Sicht ein positiver Einfluss auf die Bausubstanz erzielt. Es mangelt demnach nicht an Möglichkeiten, um das neue Badezimmer ganz nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Selbst unter der Bedingung, dass der Raum bereits in ausgestatteter Form zur Verfügung steht, können diese Tipps weiter beherzigt werden. Ein kleiner Eingriff bei der Renovierung reicht aus, um dem Bad ein neues Gewand zu verleihen und sich dabei von den aktuellen Trends und Entwicklungen inspirieren zu lassen.

Bildquelle:

Bild 1.: Foto: DokaRyan Lizez: CC0 Creative Commons

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.