Die Badewanne: Das Herz eines jeden Badezimmers

Die Badewanne: Das Herz eines jeden Badezimmers

Was wäre ein Badezimmer ohne Badewanne? Leise Musik eingeschaltet, Kerzen aufgestellt und die Seele baumeln gelassen: Nirgendwo in den eigenen vier Wänden lässt es sich besser entspannen und loslassen als bei einem wunderschönen, heißen Schaumbad in der Badewanne.

Die Wahl der Badewanne ist bei der Einrichtung eines Badezimmers deshalb natürlich entscheidend. Welche Badewanne passt zu welchem Badezimmer und wie lässt sich auch ein kleines Bad mit einer schicken und gemütlichen Wanne ausstatten?

Von der praktischen Raumsparwanne bis zur luxuriösen Whirlwanne: Die passende Badewanne für jedes Bad

Es gibt zahlreiche verschiedene Arten von Badewannen, die sich je nach Form und Zubehör voneinander unterscheiden. Natürlich passt auch nicht jede Badewanne in jedes Bad – manchmal geht das stilistisch nicht, manchmal aufgrund der Raumgröße und –form.

Die gängigsten Badewannenarten sind:

An der Wand platzierte Badewannen

Die Standard-Badewanne ist mit einer oder zwei Seiten an der Wand angebracht und kann entweder rechteckig oder oval sein. Ein Rahmen aus Fliesen, der auch als Ablagestelle für zum Beispiel Pflegeprodukte dienen kann, umfasst diese Wannen in der Regel, vor allem dann, wenn ihre Form oval ist. Diese Arten von Badewannen passen in gerade geschnittene und stilistisch eher klassisch bis schlicht eingerichtete Badezimmer, die genügend Platz für eine gewöhnliche Badewanne bieten. Gerade rechteckige Badewannen befinden sich preislich in der Regel in einem durchaus erschwinglichen Spektrum. Etwas teurer und spezieller sind hingegen Badewannen mit sechs oder acht Ecken. Sie wirken stilistisch individueller und eignen sich deshalb vor allem für etwas extravaganter eingerichtete und gestaltete Badezimmer. Sie können zwar wie rechteckige Wannen in einem gerade geschnittenen Badezimmer eingebaut werden, im Gegensatz zu diesen aber auch in Räumen platziert werden, die mehr als nur vier Ecken haben und deshalb deutlich schwieriger einzurichten sind.

Freistehende Badewannen

Wer sein Badezimmer besonders edel einrichten möchte und den nötigen Platz dafür hat, wird sich eher für eine freistehende Badewanne entscheiden, denn eine solche ist stets ein echter Hingucker und lässt stilistisch viele Feinheiten zu. Steht eine Badewanne etwa auf Füßen, so hat dies etwas Rustikales, während andere freistehende Badewannen durch ein außergewöhnliche Designs und Formen besonders modern wirken können. Die Bandbreite ist hier wirklich groß und wer etwas Zeit in die Suche investiert, findet gewiss auch die richtige freistehende Badewanne für sein eigenes Bad.

Eine schicke freistehende Badewanne. | Foto: Erica Nicol | Lizenz: CC BY-SA 2.0
Eine schicke freistehende Badewanne. | Foto: Erica Nicol | Lizenz: CC BY-SA 2.0

Raumsparbadewannen

Wer ein nur kleines Badezimmer hat, aber dennoch nicht auf eine gemütliche Badewanne verzichten möchte, kann es mit einer Raumsparwanne versuchen. Hierbei geht es vor allem darum, den engen Raum möglichst effektiv auszunutzen. Diese gibt es in den verschiedensten Formen, zum Beispiel mit schmal zulaufenden Fußenden oder abgeschnittenen Ecken. Welche Raumsparbadewanne letztendlich in das jeweilige Badezimmer passt, kommt immer auf den individuellen Fall an. Gerade in solchen Situationen lohnt es sich, einen Fachhändler zu fragen und ihn sich eventuell auch ins Haus zu holen, damit er sich ein genaues Bild von den Raumeigenschaften des Zimmers machen kann. Für manche, nicht ganz so winzige Badezimmer werden sich sicherlich Eckwannen eignen, die trotz geringer Schenkellänge in der Regel über recht großzügige Liegebereiche verfügen.

Badewannen mit eingebauten Duschkabinen

Manchmal muss es einfach beides sein – sowohl eine Badewanne für entspannte Stunden, als auch eine Dusche wenn es schnell gehen muss. Doch beides gesondert aufzustellen, dafür fehlt auch in ansonsten eher großen Badezimmern oft der Platz. Praktischerweise gibt es für genau solche Fälle sogenannte „Duschwannen“. Diese Badewannen verfügen über Duschzonen, die manchmal auch mit einem Eingang und einer verglasten Tür ausgestattet sind.  Damit wird oft nicht nur Platz, sondern auch Geld gespart, denn oft sind Duschwannen günstiger, als einzelne Badewannen und Duschkabinen.

Daneben gibt es natürlich auch ganz besondere Badewannenformen, die in keine Kategorie einzuordnen sind und daher ganz besonders individuell wirken. Für alle, die es beim Baden luxuriös mögen, wird eine Whirlwanne alle Wünsche erfüllen – vor allem dann, wenn sie außerdem mit Licht- oder Soundelementen ausgestattet ist. Denn eine solche Badewanne hat noch viel mehr zu bieten als ein entspannten Ambiente. Durch das Sprudeln des heißen Wassers wird der Körper auf sinnliche und sanfte Weise massiert.

Die persönliche Badewanne selbst zusammenstellen

Manchmal scheint einfach keine Badewanne so recht ins Badezimmer passen zu wollen – ob die Raumform, der Stil oder der individuelle Geschmack: An etwas scheitert scheinbar jedes Modell. Doch das muss nicht unbedingt ein Problem sein, denn Badewannen gibt es nicht nur fertig zu kaufen.

Der Hersteller Baddepot beispielsweise, der sich zwar nicht ausschließlich auf Wannen beschränkt, aber über ein sehr breites und hochwertiges Badewannen-Sortiment verfügt, bietet die Möglichkeit zur individuellen Badewannen-Gestaltung. Hierbei können die Kunden ganz nach ihren Wünschen Form, Farbe und spezielle Zusätze wie Sound- oder Lichtsysteme auswählen – damit auch wirklich jeder auf seine Kosten kommt und sich eine Badewanne ins Haus stellen kann, die tatsächlich für Momente voller Zufriedenheit und Entspannung sorgt.

Beitragsbild: Foto: Erica Cherup | Lizenz: CC BY-ND 2.0

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.