3D Fußboden aus Epoxidharz – so wird’s gemacht

3D Fußboden aus Epoxidharz – so wird’s gemacht

Ein ganz besonderer Tipp für eine extravagante und stylische Inneneinrichtung ist ein 3D Fußboden aus Epoxidharz. Mithilfe des Kunstharzes lassen sich einzigartige Muster, Farben und sogar ganze Landschaften kreieren. Was die Motive angeht, sind keine Grenzen gesetzt.

Je nach Geschmack wird aus dem Schlafzimmerboden ein Sandstrand. Oder durch die Küche verlaufen Flüsse und Wasserfälle.

Sehr beliebt sind auch Tier- und Pflanzenmotive. Der 3D Fußboden aus Epoxidharz wird so zu seinem eindrucksvollen Kunstwerk – fast zu schade, um lediglich darauf hin und her zu laufen.

Wie entsteht ein 3D Fußboden aus Epoxidharz?

Ein 3D Fußboden aus Epoxidharz funktioniert eigentlich ziemlich einfach. Man benötigt eine möglichst gleichmäßige Untergrundfläche. Darauf wird ein 3D Bild oder eine dreidimensionale Leinwand geklebt. Auf dieses Bild oder die Leinwand wird eine Beschichtung und Versiegelung aus einem hochwertigen und durchsichtigen Epoxidharz aufgetragen.

Es ist ratsam, ein qualitativ hochwertiges Kunstharz zu verwenden. In Kombination mit einem wirklich eindrucksvollen Motiv entsteht so ein erstaunlich realistisches Ergebnis.

3D Fußboden für das Badezimmer

Epoxidharz ist allgemein sehr angesagt. Immer mehr Benutzer erkennen und schätzen seine vielen positiven Eigenschaften. Ganz besonders gilt das für 3D Fußböden aus Epoxidharz im Badezimmer. Gerade für Bade- und Duschlandschaften gibt es unzählige Motive, die sich ausgezeichnet eignen.

Dazu gehört natürlich alles, was mit Wasser und Meer zu tun hat. Südseemotive, Meeresbewohner aller Art – wie wäre es zum Beispiel mit einem Hai, einem Mövenschwarm oder ein paar beeindruckenden Seesternen? – und Farbenspiele aus Blau, weiß und grün/grau bieten sich dafür an.

Ein 3D Fußboden aus Epoxidharz im Badezimmer hat zudem den großen Vorteil, dass er sehr hygienisch ist. Der Boden ist wasserdicht versiegelt, sodass keinerlei Feuchtigkeit im Boden eindringen kann und zurückbleibt. Ein Kunstharzboden lässt sich außerdem sehr gut reinigen. Er ist rutschfest, was ja gerade in einer Nasszelle wirklich sinnvoll ist. Und der Epoxidharzboden ist darüber hinaus auch noch resistent gegen Chemikalien.

So entsteht ein 3D Fußboden aus Epoxidharz

So schön und auch praktisch ein 3D Fußboden aus Epoxidharz ist, als Laie empfiehlt es sich nicht, selbst Hand anzulegen. Kunstharz zu verlegen ist an sich schon anspruchsvoll. Man hat nämlich nur einen Versuch und der muss sitzen! Der 3D Fußboden verlangt nach echter Profiarbeit.

Um zusätzliche Kosten und womöglich sogar Schäden zu vermeiden, ist es auf jeden Fall ratsam, eine fachkundige Firma mit der Anfertigung des 3D Fußbodens aus Epoxidharz zu beauftragen. Die wichtigsten Schritte sind grundsätzlich wie folgt:

Die Vorbereitung des Untergrundes

Ein ganz wichtiger Punkt ist ein ebener und wirklich sauberer Untergrund, auf den das 3D Bild oder die dreidimensionale Leinwand aufgeklebt werden soll. Das heißt, hier muss gründlich gereinigt werden, damit keinerlei Partikel und Staub zurückbleiben.

Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt sich der Einsatz eines Staubsaugers. Unebenheiten müssen ebenfalls entfernt, eingeebnet oder sogar abgeschliffen werden. Je nach Art des Untergrunds kann es auch sein, dass dieser noch extra aufgeraut werden muss, um eine optimale Haftung zu garantieren.

Es gibt zudem Firmen, die generell einen Untergrund aus Holz bevorzugen, der müsste dann entsprechend im Voraus noch verlegt werden.

Bodenecken- und ränder gut abdichten

Zur optimalen Vorbereitung des Untergrunds gehört unbedingt das sorgfältige Abdichten der Ecken und Ränder. Dazu können Randdämmstreifen verwendet werden. Auch hier lohnt es sich, auf Qualität zurückzugreifen. Denn um ein problemloses Verlegen des 3D Fußboden aus Epoxidharz zu garantieren, muss wirklich die gesamte Grundfläche wasserdicht versiegelt und abgedichtet sein. Auch Folgeschäden lassen sich so minimieren.

Blasen und Falten entfernen

Beim Arbeiten mit Epoxidharz lassen sich Blasen und Falten kaum vermeiden. Für eine perfekte Optik ist es deshalb unablässig, die entstehenden Blasen und Falten rasch und sorgfältig zu beseitigen, nachdem das 3D Bild eingesetzt wurde. Das Problem lässt sich in aller Regel mit einem Kunststoff-Rakel relativ unkompliziert beheben. Dabei ist darauf zu achten, dass die Falten und Blasen von innen nach außen gestrichen werden.

Das durchsichtige Kunstharz wird aufgetragen

Sind alle Blasen und Falten erfolgreich beseitigt worden, wird das transparente Epoxidharz auf das 3D Bild aufgetragen. Genau gesagt, handelt es sich beim Kunstharz um einen 2-Komponenten-Epoxidharz – ein Gemisch aus dem Harz selbst und einem sogenannten Härter. Die zwei Stoffe werden äußert gründlich miteinander vermengt, sodass eine chemische Reaktion entsteht. Das Ergebnis ist das 2K-Epoxidharz.

Das Kunstharz wird nun auf den entsprechende Fläche mit dem 3D Bild aufgetragen. Der so beschichtete Boden braucht normalerweise 16 bis 24 Stunden, bis er voll ausgehärtet ist. Das hängt natürlich auch vom Produkt ab.

Ein Blick auf die Verpackung ist sehr empfehlenswert. Das Mischverhältnis, die Zeit zum Aushärten und weitere wichtige Dinge sind hier beschrieben. Nach der ersten Beschichtung sollte man mindestens noch eine zweite Epoxidharzschicht auftragen, um auch das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Die Kosten für einen 3D Fußboden aus Epoxidharz

Wie gesagt, wer nicht über ausreichende handwerkliche Fähigkeiten verfügt, sollte tatsächlich nicht probieren, einen 3D Fußboden aus Epoxidharz selbst zu verlegen. Hochwertiges Epoxidharz – und nur solches sollte man verwenden – ist nicht ganz billig. Hinzu kommen die Kosten für die beauftragte Firma, sodass mit Gesamtkosten in Höhe von rund 100 Euro pro Quadratmeter zu rechnen ist. Je kleinteiliger und komplizierter die 3D Motive sind, desto teurer wird es.

Andersherum gilt, dass eher großflächige Motive etwas günstiger ausfallen. Wie bei allen Handwerksarbeiten üblich, sollte man auch hier mehrere Angebote einholen und die Preise und Leistungen vergleichen.

Unterm Strich lohnt es sich auf jeden Fall, Profis zu beauftragen, wenn man einen 3D Fußboden aus Epoxidharz möchte. Man macht nichts kaputt durch den eigenen Dilettantismus und erhält zudem ein professionelles und ansehnliches Ergebnis.

3D Fußböden aus Epoxidharz sind im Trend

Klar, das Vergnügen ist nicht ganz billig, dafür hat man aber etwas Außergewöhnliches für die Ewigkeit. Die Böden sind äußerst strapazierfähig, weisen Wasser, Hitze und Chemikalien ab. Außerdem ist das Kunstharz extrem pflegeleicht und gut zu reinigen. Und ein Epoxidharzboden ist nicht nur unverwüstlich. Er ist auch etwas Besonderes – und noch hat ihn nicht jeder!

3D Fußböden sind wirklich sehr angesagt. Immer mehr Leute kommen auf den Geschmack und holen sich so kleine Kunstwerke in die eigenen vier Wände. Auf sehr eindrucksvolle Art und Weise lässt sich mit einem 3D Fußboden aus Epoxidharz eine ganz individuelle Note in die eigene Wohnung oder das Haus bringen.

Nützliche Informationen zum 3D-Fußboden aus Epoxidharz finden Interessierte auch hier.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.