Jugendzimmer planen und einrichten

Jugendzimmer gestalten

Mädchenzimmer © Irina Reifschneider – Fotolia.com

Ein Jugendzimmer zu planen und zu gestalten ist gar nicht so einfach, da gerade Jugendliche und Kinder öfter mal ihren Geschmack ändern und neue Wünsche haben. Grundsätzlich sollte ein Jugendzimmer in den Farben eingerichtet sein, welche dem Bewohner gefallen – daher macht es durchaus Sinn, die lieben Kleinen und auch schon ältere Heranwachsende in die Planung miteinzubeziehen und ihre Ideen umzusetzen, sofern es passt und die Einrichtungswünsche nicht allzu extravagant ausfallen. Das Internet kann dabei sehr behilflich sein, wenn es darum geht, schöne Inspirationsquellen zu finden – sowohl für Jungs als auch Mädels gibt es interessante Beispiele für die Einrichtung eines Zimmers.

Kurze Inhaltsübersicht:

Die Einrichtung eines Jugendzimmers

Das Einrichten eines Jugendzimmers erfordert nicht selten eine Menge Geld und sollte nicht unterschätzt werden. Die größten Kosten werden wohl für Einrichtungsgegenstände wie das Bett, einen Kleiderschrank und natürlich einem modernen Computer mit Flachbildschirm samt passendem Schreibtisch und Bürostuhl anfallen. Diese Gegenstände und weitere Möbel sollten zusammen mit dem Besitzer des Jugendzimmers ausgesucht und gekauft werden, sofern möglich.

Viele Menschen bestellen dabei Möbel in einem Online-Shop und sparen sich auf diesem Wege eine Menge Zeit und Geld, da sie zahlreiche Einrichtungsideen finden und gleichzeitig mit wenigen Mausklicks die Angebote vergleichen können.


Im Internet finden sich zahlreiche Ideen für die teilweise recht ausgefallene Gestaltung eines Jugendzimmers. Foto: „P+S – Graffiti 1“ von tapetenpics unter einer CC BY-SA 2.0 Lizenz.

Dabei sind nicht nur große bekannte Online-Shops vertreten, die auch riesige Filialen in der „realen“ Welt betreiben, sondern immer mehr kleinere Anbieter, die auch ausgefallenere Wünsche beim Jugendzimmer Gestalten berücksichtigen.

Mädchenzimmer

So könnte ein typisches Jugendzimmer für Mädchen aussehen. Eher feminine Farben dominieren die Einrichtung. Foto von Gaby Kempf / pixelio.de

Was ist bei der Einrichtung zu beachten?

Bei der Einrichtung gibt es ein paar grundlegende Dinge, die überlegt werden sollten: bei kleineren Kindern ist es eher fragwürdig, einen eigenen Fernseher ins Zimmer zu stellen, da die Kleinen ansonsten Gefahr laufen, allzu unkontrolliert „vor der Glotze zu hängen“. Stattdessen wären schöne Bilder für die Wände und Pflanzen angebracht, die dem Nachwuchs dabei helfen, sich auf die Hausaufgaben und das Lernen für die nächsten Schulstunden zu konzentrieren.

Chaotisches jugendliches Zimmer

Beispiel für ein modernes Jugendzimmer. Foto von wols_telari unter der CC BY-ND 2.0 Lizenz

Zudem stellt für Jugendliche ihr Zimmer gleichzeitig meist das Schlafzimmer, Arbeitszimmer und auch Wohnzimmer dar, in welchem sie mit ihren Freunden gerne ein paar Stunden verbringen und einfach „abhängen“ wollen. Wer nicht allzu viel Platz zur Verfügung hat, sollte daher auf multifunktionale Möbel zurückgreifen wie etwa eine moderne Schlafcouch, die in Minutenschnelle vom Bett zur Couch umgestaltet werden kann und umgekehrt.

Beim Jugendzimmer planen sollte schon ein wenig Zeit investiert werden, damit jedem Raum eine individuelle Note verliehen wird. Jugendzimmer-Ideen für Jungs und Mädels sind nicht immer einfach zu finden – Eltern sollten sich vielleicht bei Freunden schlau machen und ein paar Tipps einholen. Komplette Jugendzimmer zu gestalten kann teuer werden, wenn alle Möbel einzeln angeschafft werden; doch im Internet sind einige Unternehmen zu finden, die Komplettsets anbieten und auch günstige Jugendzimmer-Einrichtungen verkaufen, weshalb es sich lohnt, auf eine virtuelle Shopping-Tour zu gehen.

Vom Kinder- zum Jugendzimmer: Tipps für die Umgestaltung

Die Prinzessinnen- oder Star Trek-Phasen sind eines Tages einfach vorbei, Kinder wachsen aus ihrer kindlichen Naivität heraus. Sie kommen nach und nach in der realen Welt an und benötigen auch einen Wechsel in ihrer direkten Umgebung: Aus einem Kinderzimmer muss ein Jugendzimmer werden, in dem sie sich für diesen neuen und wichtigen Lebensabschnitt wohlfühlen, in das sie sich zurückziehen können und das den neuen Ansprüchen gerecht wird.

Funktionalität gewinnt an Einfluss
Waren im Kinderzimmer vor allem die Fantasie und zum Spielen anregende Einrichtungen, Dekorationen und Ausstattungen wichtig, um ein Kind dazu zu animieren, sich selbst oder mit Freundinnen und Freunden dort zu beschäftigen, verdrängen mit zunehmendem Alter die funktionalen Ansprüche diesen Charakter. Heranwachsende brauchen einen ruhigen und ordentlichen Arbeitsplatz, an dem sie ungestört und konzentriert ihre Hausaufgaben erledigen und sich mit Interessantem auseinandersetzen können. Die Kinderbücher werden peinlich und durch Jugend- und teilweise auch schon Sachbücher ersetzt, das Spielzeug muss weichen und Platz machen für Nintendo, Games und Computer. Das alles passt natürlich nicht mehr zur kindlichen Dekoration – ein Bruch muss her, um den gewachsenen Anspruch zu erfüllen.

Gemeinsam gestalten und verändern
Zunächst sollte also die kindlich geprägte Gestaltung weichen, indem nach den Vorstellungen der Heranwachsenden renoviert wird. Poster und Bilder wechseln, die typischen rosa oder blauen Wandbemalungen sollten dem sich entwickelnden persönlichen Geschmack angepasst werden. Jugendliche haben bereits ihre eigenen Vorstellungen, die es nun umzusetzen gilt. Schon bei der farblichen Gestaltung der Wände sollten sie sich direkt einbringen, damit sie ihren eigenen Stil und ein Gefühl für sich selbst entwickeln können. Natürlich muss den Erwachsenen nicht alles gefallen, aber Farbe lässt sich immer wieder ändern, hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die Änderungen betreffen auch die Ausstattung an Bettwäsche, denn Comicfiguren, Elfen und Einhörner passen immer weniger zu den Vorstellungen der heranwachsenden Jugendlichen.

Jugendzimmer gestalten

Vom Kinderzimmer zum Jugendzimmer: die Umgestaltung sollte nach Absprache der Heranwachsenden erfolgen. Foto: Mädchenzimmer © Irina Reifschneider – Fotolia.com

Aus Alt mach Neu – Möbel umgestalten
Insbesondere Schreibtische sind meist neu anzuschaffen, weil Kinder größer werden und ergonomische Grundsätze zu beachten sind. Ein funktionaler Arbeitstisch mit Stauraum und einem passenden und rückengerechten Stuhl sind unverzichtbar, damit die Jugendlichen ohne Probleme ihre Arbeiten erledigen können.
Kleiderschränke können hingegen aufgepeppt werden, indem zum Beispiel farbige Folien aufgezogen oder andere Umgestaltungen vorgenommen werden.
Das Bett und vor allem die Matratze hingegen sollten immer den neuen Körpermaßen angepasst werden, um einen gesunden Schlaf zu gewährleisten.
Optimal ist auch eine Sitzecke, um Freundinnen und Freunde zu empfangen und immer mehr Zeit in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Hier kann improvisiert werden, wenn der Platz für eine Couch nicht reicht. Sitzkissen und Polster, die farblich abgestimmt überzogen werden, sowie ein kleiner, flacher Tisch reichen durchaus, um eine gemütliche Rückzugsecke einzurichten.

Abschied nehmen von den Kindertagen

Das Aussortieren der Spielsachen sollte ein Ritual sein, denn die Jugendlichen erreichen einen neuen, aufregenden und wichtigen Abschnitt in ihrem Leben. Welche Sachen werden aufgehoben? Welche weggegeben, zum Beispiel gespendet? Welche landen im Müll? Dieser Prozess sollte ganz bewusst und mit viel Zeit in Angriff genommen werden, denn die Erinnerungen und Erlebnisse, die mit einzelnen Spielsachen verbunden sind, dürfen nicht unterschätzt werden. Kuscheltiere und Puppen haben manchmal ein Eigenleben für Kinder, dementsprechend sollten sie auch behandelt werden. Einige werden bleiben, andere werden neuen, aufregenden Spielen und Accessoires weichen müssen. Heranwachsende sollten darüber selbst entscheiden und diesen Prozess ganz bewusst durchleben.

Jugendzimmer – ein Platz nicht nur zum Lernen und Arbeiten
Obwohl der Leistungsdruck sich nun immer mehr im Leben der Heranwachsenden bemerkbar macht und das Lernen auch einen großen Raum im Zimmer einnehmen sollte, brauchen Jugendliche Rückzugsmöglichkeiten zum Entspannen. Musik, Bücher und Filme stehen im Mittelpunkt der Beschäftigung, die Technik muss entsprechend untergebracht und das Jugendzimmer so komplettiert werden.

Weitere Lesetipps:

Jugendzimmer planen und einrichten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: