Strom sparen und Kosten senken

Stromkosten senken: Tipps und Tricks gegen die Strompreis-Falle

Die Stromkosten sind in den letzten Jahren rasant gestiegen und werden auch in Zukunft weiterhin ansteigen -siehe hierzu u.a. www.sueddeutsche.de. Die jährlichen Preissteigerungen begründen Konzerne meist mit den zusätzlich hinzugekommenen Kosten für die erneuerbaren Energien. Der Ausbau des Ökostroms, – hierbei handelt es sich um elektrische Energie, die auf ökologischem Wege aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt wird – wird durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert.

Strom sparen und Kosten senken
Seit Jahren steigen die Strompreise, und es wird für Verbraucher immer wichtiger, Strategien zum Strom sparen und Stromkosten senken anzuwenden. Foto: colourbox.com

Damit die Kosten nicht zu sehr in die Höhe schnellen, sollten der persönliche Stromverbrauch bzw. die eigenen Kosten durch verschiedene Möglichkeiten so gut es geht kontrolliert und gesenkt werden. Eine Option ist beispielsweise, den Stromanbieter jährlich zu wechseln; dadurch lassen sich durchaus einige hundert Euro pro Jahr sparen.

Mit Hilfe eines Stromrechners, den es kostenlos im Internet gibt, lassen sich Strompreise miteinander vergleichen. Hierzu können Verbraucher auf Stromvergleichsportale wie beispielsweise Amigo zurückgreifen. So lässt sich schnell und zuverlässig ein passender Anbieter finden. Wichtig ist es, auf günstige Stromtarife zu achten und nach Möglichkeit kurze Kündigungsfristen zu wählen.

Im Haushalt Stromfresser aufspüren

Eine andere Möglichkeit, die Kosten zu reduzieren, liefert das Energiesparen im eigenen Haushalt. Wichtig ist dabei, versteckte Stromfresser aufzuspüren und diese durch neue, energieeffizientere Geräte zu ersetzen. Mit Hilfe eines Strommessgerätes lässt sich problemlos der Verbrauch einzelner Geräte überprüfen. Zuständig für die zusätzlichen hohen Kosten ist oftmals der früher so häufig angepriesene Standby – Modus.

Verwenden Verbraucher ein Gerät längere Zeit gar nicht, eventuell während eines Urlaubaufenthaltes, so schalten sie das Gerät besser vollständig aus und lassen es nicht im Standby – Modus verweilen. Betrifft dies mehrere Geräte, so könnte eine Mehrfachsteckdose weiterhelfen. Alle betroffenen Geräte werden an die Mehrfachsteckdose angeschlossen und können ohne Weiteres durch einen Kippschalter an der Leiste von der Stromzufuhr getrennt werden.

Mehrfachsteckdose im Einsatz
Durch den Einsatz einer Mehrfachsteckdose können gleichzeitig gleich mehrere Geräte komplett ausgeschaltet werden. Foto: Bauen & Gestalten

Stromintensive Geräte austauschen

Besonders Haushaltsgeräte, die viel benutzt werden, sollten genau unter die Lupe genommen werden. Dazu gehören zum Beispiel Kühl- und Gefrierschränke, Geschirrspülmaschinen, Waschmaschinen, Herde und Backöfen. Bei Geräten die schon alt sind, rechnet sich oftmals eine Neuanschaffung, da die neuen Geräte meist viel weniger Strom benötigen. Achten Sie unbedingt auf die gängigen EU-Label, denn je besser die Einstufung ausfällt, desto weniger Energie verbraucht das jeweilige Gerät.

Energieeffiziente Beleuchtung

Auch bei dem Thema Beleuchtung lässt sich im Haushalt einiges zu Gunsten des Stromverbrauches ändern. Herkömmliche Glühlampen haben ausgedient, da sie im Vergleich zu Energiesparlampen oder LEDs deutlich mehr Strom verbrauchen. Am effektivsten, ökologischsten und besonders sparsam sind LED-Lampen. Sie sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, allerdings amortisieren sich die Kosten im Laufe der Jahre wieder.

Zusammenfassung

Den Stromanbieter wechseln und die Strompreise vergleichen ist auf jeden Fall schon mal ein guter Anfang. Dazu sollten die am häufigsten verwendeten Geräte unter die Lupe genommen werden und bei Bedarf gegen neue, energiesparendere Modelle ausgetauscht werden. Außerdem sollten unbedingt alle Geräte bei längerem Wegbleiben von Zuhause komplett von der Stromversorgung getrennt werden. Handgriffe im Alltag sind oft von Automatismen und von der alltäglichen Routine und Gewohnheit geprägt; die Verbraucher müssen sich nur ein wenig umgewöhnen, so können diese ganz einfach durch das Befolgen oben genannter Ratschläge Strom sparen. Hiervon profitiert nicht nur der eigene Geldbeutel, sondern vor allem auch die Umwelt.

Ein Gedanke zu „Stromkosten senken: Tipps und Tricks gegen die Strompreis-Falle

  1. Nur wer sich eine Übersicht über die Angebote macht, kann sehen, ob es eine günstigere Alternative gibt. Natürlich nimmt das alles Zeit in Anspruch, aber wenn man dadurch Geld einsparen kann, dann sollte man diese Zeit investieren.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.