Holzfenster professionell einbauen

Holzfenster professionell einbauen

Fenster sind das Tor zur Außenwelt. Durch sie dringt Licht und Sauerstoff. Es gibt verschiedene Arten von Fenstern:

Holzfenster wie sie zum Beispiel von der Fensterfabrik Neuffer schon seit 1872 hergestellt werden, bescheren eine besonders traditionelle Optik, dämmen Schall und Wärme und sind atmungsaktiv. Auch wenn Holz nicht so wetterfest ist wie Aluminium, verfügt es dennoch über gute Wetterfestigkeit, da hier nur hochwertige Massivhölzer wie zum Beispiel Eiche, Fichte und Lärche zum Einsatz kommen. Holz ist robust und bietet guten Schutz vor Einbrüchen. Es gibt Holzfenster in kantiger und abgerundeter Optik, in rustikalem Design und für den Denkmalschutz. Wer im Handwerken geschickt und erfahren ist, wird ein Holzfenster ohne größere Probleme selbst einbauen können. Folgende Anleitung soll Ihnen dabei helfen.

Alt gegen neu: Das Holzfenster austauschen

Manchmal ist es notwendig, ein altes Fenster gegen ein Neues auszutauschen. Wenn Sie das selbst machen möchten – was als erfahrener Heimwerker durchaus machbar ist – ist der erste Schritt, die alten Fensterflügel auszuhängen. Auch Rahmendübel müssen herausgeschraubt werden. Anschließend schneiden Sie den Fensterrahmen mit einer Säbelsäge oder einem Fuchsschwanz an mehreren Stellen ein. Danach können die einzelnen Rahmenteile vorsichtig mit einem Hammer herausgebrochen werden.

Ermittlung der Fenstermaße

Bevor das neue Fenster eingebaut wird, müssen die Abmessungen der Fensteröffnungen bekannt sein. Messen Sie dafür mit einem Zollstock Breite und Länge der Öffnung. Ziehen Sie von diesen Werten jetzt vier Zentimeter ab, um das richtige Fenstermaß zu erhalten. Im Idealfall hat ihr altes Fenster Standardmaße, was es Ihnen deutlich erleichtert, ein neues passendes und preiswertes Fenster zu finden. Entscheiden Sie sich nun für ein Fenstermodell. Es gibt zum Beispiel Drehflügel-, Kippflügel, Schwingflügel- und Drehkippflügelfenster. Letzteres ist das am häufigsten verwendete Fenstermodell.

Ein erfahrener Heimwerker kann sein altes Holzfenster selbst durch ein Neues ersetzen. Foto:JDHRosewater| Lizenz: CC BY-SA 2.0

Montage des Griffs

Jetzt ist die Montage des Griffs an der Reihe. Dieser wird mit zwei Schrauben am Rahmen befestigt. Halten Sie sich an die Anleitung, nutzen Sie die mitgelieferten Schrauben und ziehen Sie diese schön fest. Von Zeit zu Zeit müssen diese eventuell noch einmal nachgezogen werden.

Ausrichtung des Fensters

Um das Fenster perfekt auszurichten, sollten Sie sich eine Wasserwaage bereit legen. Stellen Sie das Fenster erst einmal auf zwei Holzkeilen ab. Mit weiteren Keilen kann das Fenster provisorisch fixiert werden. Zu den beiden Seiten sollte das Fenster einen möglichst gleichmäßigen Abstand haben. Sind Sie mit der Ausrichtung zufrieden, sollte das Fenster einmal probeweise geöffnet und geschlossen werden.

Fensterflügel aushängen

Für die nächsten Arbeitsschritte sollten Sie den Flügel aushängen. Erledigen Sie diesen Schritt am besten mit einer weiteren Person, vor allem, wenn es sich um ein großes Fenster handelt.

Andübeln der Laschen

Jetzt werden die Befestigungslaschen an die Wand montiert. Drei Laschen links und drei Laschen rechts sind optimal. Das Ganze erledigen Sie am besten mit einem Akkuschrauber bevor das Fenster ausgeschäumt wird.

Abdichten des Fensterrahmens

Zum Abdichten des Fensterrahmens wird ein passender 2-Komponentenschaum benötigt. Das Fenster wird damit gründlich eingeschäumt, um unnötige Heizkosten und Energieverlust zu verhindern. Auch Schaumstoffbänder können dafür verwendet werden.

Die richtigen Schaumstoffbänder auswählen

Schaumstoffbänder sind in unterschiedlichen Stärken erhältlich. Um zu ermitteln, welche Stärke Sie benötigen, nehmen Sie ein Stück Knetmasse, das Sie in den Fensterrahmen drücken. Schließen Sie jetzt das Fenster, drückt sich die Knetmasse zusammen. Öffnen Sie das Fenster wieder, sehen Sie anhand des Abdrucks auf der Knetmasse, welche Stärke Sie benötigen. Nach dem Abdichten können zwischen Fenster und Mauerwerk immer noch kleinere Lücken sein. Diese können mit einer Silikonspritze zusätzlich abgedichtet werden.

Das Holzfenster nach einiger Zeit einstellen

Fenster werden viel verwendet und stark beansprucht. Da ist es kein Wunder, dass die Fenstermechanik nach einiger Zeit nachjustiert werden muss. In den ersten Jahren können Sie davon ausgehen, dass Sie an Ihrem neuen Fenster nichts mehr machen müssen, aber dann könnten sich einige Anzeichen bemerkbar machen, welche darauf schließen lassen, dass eine Einstellung des Fenster nötig ist. Mehr zu diesem Thema liefert dieser Artikel.

Beitragsbild: Dorothy  Lizenz: CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.