Gutes Baumaterial – das A und O beim Hausbau

3. Dezember 2015 | Von | Kategorie: Allgemein

Eigenleistung ist für den “Häusle Bauer“ meistens ein wichtiger Faktor ganz gleich, ob bei Renovierungsarbeiten am eigenen Haus, am Altbau, bei Neubauprojekten, oder auch bei der Pflege und der Gestaltung von Gartenanlagen. Handwerkliches Geschick ist in diesem Zusammenhang natürlich von großem Vorteil. Je mehr handwerkliche Fähigkeiten eingebracht werden können, desto günstiger können Bauprojekte bearbeitet und fertiggestellt werden. Dennoch, ohne zuverlässiges und qualitativ hochwertiges Baumaterial, nützliche Werkzeuge und sonstige Hilfsmittel kann weder ein ansehnliches Bauwerk entstehen, noch moderne Gartengestaltung betrieben werden.

Keine Wohnanlage ohne moderne Gartengestaltung

Denn Es ist nicht nur das Bauobjekt selbst, dem der Bauherr seine Aufmerksamkeit schenken muss, sondern auch die Außenanlagen, die durch gute Planungsarbeit und professionelle Gestaltung den Wert einer Immobilie prägen. In diesem gesamten Bereich gibt es zahlreiche Angriffspunkte für den Einsatz von Eigenleistung. Unter dem Strich kann dabei eine beträchtlicher Teilbetrag an Geldmitteln eingespart werden, der für die Finanzierung eines Bauprojektes aufgewendet werden müsste.

Bild 1: Fliesen legen ist keine Hexerei

Bild 1: Fliesen legen ist keine Hexerei

In dem Dschungel von mehr oder weniger guten Baumärkten, kleinerer und größerer Geschäfte ist es oft nicht einfach den richtigen Anbieter zu finden. Ein guter Baustoffhandel sollte sich dadurch auszeichnen, dass er eine möglichst große Bandbreite an Baumaterial und auch eine gute Auswahl an Hilfsmitteln und Werkzeugen für die moderne Gartengestaltung in seinem Lieferprogramm aufweisen kann. Im günstigen Fall sind darin Baustoffe für Trockenbau und Tiefbau enthalten.

Ein guter Baustoffhandel ist die halbe Miete

Gerade im Bereich Tiefbau ist es so, dass die manuelle Arbeitskraft einen wichtigen Beitrag bei der Durchführung kleinerer Projekte liefert. Sehr vorteilhaft kann sich auswirken, wenn ein Baustoffgroßhändler auch Mietgeräte anbieten kann, wie hier bei http://www.baustoffe-ruhr.de/ . Bei der Anlage von Terrassen, Einfahrten, Garagen, befestigten Wegen und dergleichen, ist die Vorbereitung und Bearbeitung des Untergrundes von größter Bedeutung. Das Untergrundmaterial muss sorgfältig verdichtet werden, bevor Steinplatten, Fliesen oder Pflastersteine verlegt werden. Rund um den Neubau ist nämlich in der Regel viel Erdreich aufgeschüttet und noch nicht befestigt. Wird ein solcher Untergrund nicht verdichtet, etwa mit einer Rüttelplatte, so dauert es nur wenige Jahre, bis dieses Erdreich nachgibt und absackt. Dies hat zur Folge, dass darauf liegende Steinplatten oder Pflastersteine sich gegeneinander verschieben und die sich die Optik der Hofeinfahrt oder der Terrasse nachhaltig verschlechtert.

Bild 2. Mit der Rüttelplatte den Gehweg befestigen

Bild 2. Mit der Rüttelplatte den Gehweg befestigen

Die Bedienung einer Rüttelplatte, oder das Arbeiten mit einem Minibagger ist einfach erlernbar und daher kein Hexenwerk. Ein Minibagger kann für den Aushub von einem schmalen Schacht für eine Abwasserleitung, für einen Gartenbereich, der mit Mutterboden befüllt werden soll, oder einfach “nur“ für die Beseitigung von überflüssigem Erdreich oder Bauschutt sehr wertvolle Dienste tun. Die Mietpreise sind meistens überschaubar und rechtfertigen den Aufwand.

Mit einer breit aufgestellten Angebotspalette bringt der Baustoffhändler der Wahl bemerkenswerte Vorteile. Bei der Beschaffung von Baustoffen, Baumaterial und Werkzeugen findet der Käufer oft alle Utensilien an einem Ort und muss daher nicht verschiedene Geschäfte anfahren. Er kann somit die Ladekapazität seines Baustellenfahrzeugs optimal ausnutzen, das er möglicherweise nur zu diesem Zweck angemietet hat, weil er die Gegenstände mit seinem PKW nicht transportieren kann.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar